vergrößernverkleinern
HUUB STEVENS: Rettet den VfB ind er Vorsaison vor dem Abstieg, macht dann Platz für Veh. Im Volkswagen Doppelpass der vergangenen Woche zeigt er sich für neue Jobs bereit, jetzt kann es ganz schnell gehen. Laut Stuttgarter Zeitung steht eine Einigung unmittelbar bevor
Huub Stevens soll den VfB Stuttgart zum zweiten Mal retten © getty

Bundesligist VfB Stuttgart will eines der kompliziertesten Jahre der Klubgeschichte mit einem Erfolg am Samstag gegen den SC Paderborn (15.30 Uhr) abschließen.

"Das wäre ein einigermaßen versöhnliches Ende der Hinrunde", sagte VfB-Sportdirektor Jochen Schneider dem Stuttgarter Radiosender "Die Neue 107.7".

Mit gerade 16 Punkten rangiert der fünfmalige deutsche Meister auf Platz 15, könnte aber mit einem Sieg den Aufsteiger noch überholen.

Die wie in der Vorsaison prekäre Tabellensituation will Trainer Huub Stevens, seit dessen Rückkehr der VfB immerhin sieben Zähler aus vier Spielen geholt hat, gedanklich beiseite schieben.

"Das ist nicht wichtig, nur eine Momentaufnahme", sagte der Niederländer am Freitag bei der Pressekonferenz.

Ebensowenig sei die schlechte Heimbilanz von Belang.

"Nicht die Vergangenheit ist wichtig, sondern der Blick nach vorn."

Dank reduzierter Ticketpreise für Kinder und Jugendliche waren Stand Freitagnachmittag 54.000 Karten für das letzte Spiel vor Weihnachten verkauft.

Fraglich ist noch der Einsatz der Mittelfeldspieler Daniel Didavi und Alexandru Maxim, die beide angeschlagen sind.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel