vergrößernverkleinern
Dieter Hecking-VfL WOlfsburg
Dieter Hecking kann Hunts Aussagen nicht nachvollziehen © imago

Aaron Hunt bekommt beim Bundesligisten VfL Wolfsburg deutlichen Gegenwind zu spüren.

Der wechselwillige Offensivspieler stand beim Hinrunden-Abschluss gegen den 1. FC Köln am Samstagabend erneut nicht im Kader der Niedersachsen.

Zudem widersprach VfL-Trainer Dieter Hecking Aussagen von Hunt, er habe mit dem früheren Bremer seit Monaten nicht gesprochen.

"Was ihn da geritten hat, war vielleicht auch ein bisschen Frust, dass seine Erwartungen nicht ganz erfüllt werden", sagte Hecking bei "Sky": "Sportlich kann ich Aaron nichts vorwerfen. Aber wir können es uns nicht erlauben, dass Spieler, die nicht hundertprozentig mit dem Kopf bei der Sache sind, im Kader stehen."

Hunt liebäugelt offenbar mit einer Rückkehr zu Werder Bremen im Winter. "Grundsätzlich kann ich mir eine Rückkehr vorstellen", sagte der dreimalige Nationalspieler und ergänzte zu seiner Situation in Wolfsburg: "Ich bin nicht zufrieden, wie es läuft. Sportlich kann man mir nichts vorwerfen. Es hat andere Gründe. Ich habe vier Monate nicht mit dem Trainer geredet."

Eine Ausleihe im Winter hatte VfL-Manager Klaus Allofs jedoch kürzlich ausgeschlossen.

Auch zum Verkauf stehe Hunt nicht, betonte Allofs.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel