vergrößernverkleinern
FC Bayern vs. Borussia Dortmund: Chronologie einer Eiszeit
Hans-Joachim Watzke ist seit 1996 Vereinsmitglied beim BVB © getty

Hans-Joachim Watzke kündigte für die Winterpause mindestens einen Zugang bei Borussia Dortmund an.

Laut dem BVB-Geschäftsführer wolle der Klub auf dem Transfermarkt aktiv werden und für die Offensive nachlegen.

"Vor dem Hintergrund, dass wir in der Vorbereitungsphase, die für uns elementar ist, einige Offensivspieler nicht zur Verfügung haben, ist es wahrscheinlicher, dass wir noch einen Offensivspieler holen und nicht einen defensiven", meinte der 55-Jährige im Interview bei "Sky".

Der Deutsche Meister von 2011 und 2012 liegt nach einer völlig verkorksten Hinrunde in der Bundesliga nur auf einem enttäuschenden 17. Platz.

Ursprünglich wollte Dortmund auf teure Neuverpflichtungen verzichten. Doch Sportdirektor Michael Zorc vollzog bereits am Sonntagabend nach einer mehrstündigen Analyse die Kehrtwende. Er wolle "grundsätzlich nie etwas ausschließen", erklärte der 52-Jährige. "Wir haben konkrete Vorstellungen von dem, was wir umsetzen möchten."

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel