vergrößernverkleinern
Markus Weinzierl vom FC Augsburg ist unzufrieden
Markus Weinzierl trainiert seit 2012 den FC Augsburg © Getty Images

Trainer Markus Weinzierl vom FC Augsburg sieht seine Mannschaft vor dem Rückrundenauftakt gegen 1899 Hoffenheim am Sonntag (ab 17.15 Uhr im LIVETICKER und im Sportradio SPORT1.fm) in der Rolle des Außenseiters.

"Wir haben riesigen Respekt vor der TSG Hoffenheim. Sie haben in der Offensive brutalste Qualität", sagte der 40 Jahre alte Coach am Freitag: "Es ist unheimlich gefährlich, gegen sie zu spielen. Hoffenheim ist definitiv ein Europa-League-Anwärter."

 Ungeachtete der Qualität des Gegner hofft Weinzierl auf einen guten Start in die Rückrunde.

"Trotzdem wollen wir gewinnen, wir wollen unsere Heimstärke unter Beweis stellen und unseren Fans etwas abliefern", sagte der Trainer, der Einsätze der Neuzugänge Dong-Won Ji (Borussia Dortmund) und Pierre-Emil Höjbjerg (Bayern München) nicht ausschloss: "Sie stehen im Kader und haben große Qualität. Die Aufstellung habe ich aber noch nicht im Kopf."

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel