vergrößernverkleinern
Lars Stindl beim Freundschaftsspiel zwischen Hannover und den Young Boys Bern
An Lars Stindl sind mehrere Vereine interessiert © Getty Images

Sportchef Dirk Dufner (46) von Hannover 96 setzt dem umworbenen Mittelfeldspieler Lars Stindl (26) im Vertragspoker um einen Verbleib bei dem Bundesligisten keine Deadline. Damit "würden wir uns keinen Gefallen tun", sagte Dufner.

Um Stindl trotz des Interesses von Klubs wie FC Schalke 04, Borussia Mönchengladbach oder Bayer Leverkusen zu halten, will 96 bis an die Schmerzgrenze gehen und den Regisseur zu einem Topverdiener machen. Man sei "bereit, für ihn finanziell Einiges in die Waagschale zu werfen", sagte Dufner.

In Stindls Vertrag bis 2016 ist eine Ausstiegsklausel verankert, die ihm eine Wechselchance im Sommer eröffnet. Trotzdem zeigte sich Dufner "zuversichtlich", Stindl über den Sommer halten zu können: "Weil er in Hannover als absoluter Leistungsträger und Publikumsliebling einfach einen riesigen Stellenwert hat. Er ist unser Kapitän, ein prägendes Gesicht für 96 und unsere Mannschaft."

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel