vergrößernverkleinern
Franck Ribery und Uli Hoeneß vom FC Bayern
Franck Ribery hat eine besondere Beziehung zu Uli Hoeneß © getty

Franck Ribery ist froh über die Rückkehr von Uli Hoeneß zum FC Bayern.

"Wir sind alle glücklich für ihn, dass er jetzt wieder bei uns sein darf. Er hat ein Büro hier, seine Tür ist immer offen. Du kannst zu ihm gehen und mit ihm reden, das ist super", sagte der Superstar des FCB in einem Interview mit der "Abendzeitung".

Der verurteilte Steuersünder Hoeneß ist seit Anfang Januar als Freigänger in der Nachwuchsabteilung des deutschen Rekordmeisters tätig.

Die Folgen der  vergangenen Monate merke man dem ehemaligen Präsidenten durchaus an, so Ribery.

"Es ist nach wie vor eine sehr schwierige Situation für ihn. Er war sieben Monate lang jeden Tag alleine, ohne Telefon. Aber er war stark, hatte den Kopf immer oben und hat sich nicht hängen lassen."

Außerdem sprach der französische Dribbelkünstler über seinen neuen Partner auf der linken Seite im Bayern-Spiel, Juan Bernat.

"Ich kannte ihn nicht, bis er zu uns kam. Er ist ein guter Spieler, sehr schnell und hat einen guten linken Fuß. Er läuft viel. Es klappt gut", erklärte Ribery.

Trotzdem sei das Zusammenspiel ganz anders als mit David Alaba, mit dem er sich blind verstehe.

Auch mit dem aktuell verletzten Philipp Lahm bildete er schon ein Duo auf dem linken Flügel.

"Philipp ist eine Säule für uns. Er, Arjen Robben, Bastian Schweinsteiger und ich sind schon lange beim FC Bayern. Philipp ist sehr wichtig mit seiner Präsenz. Er ist unser Kapitän. Er hat immer gespielt. Deshalb war die Verletzung nicht nur für ihn, sondern die Mannschaft und den ganzen Klub ein Schock."

Sport1PortalBundle:inlineWidgets:article.html.twig
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel