Video

Der ehemalige Sportdirektor des VfB Stuttgart Fredi Bobic glaubt, dass sein Nachfolger Robin Dutt vor einer schwierigen Aufgabe steht.

"Ich kann nur sagen: Ich wünsche ihm wirklich viel Glück, denn das wird für ihn nicht einfach werden", sagte Bobic im Volkswagen Doppelpass auf SPORT1.

Der ehemalige Nationalstürmer erklärte: "Natürlich wird er erst einmal gegen das Vorurteil ankämpfen müssen, gesagt zu haben, Sportdirektor möchte ich nicht sein, ich muss auf den Platz. Und jetzt ist er wieder in so einer Funktion."

Dutt hatte 2013 seinen Job als Sportdirektor beim DFB aufgegeben um bei Werder Bremen wieder einen Trainerposten anzunehmen. Dort hatte er bei seiner Vorstellung erklärt, er sehe sich in Zukunft nur noch auf dem Trainingsplatz.

Bobic glaubt, dass der Standort Stuttgart entscheidend für Dutts Entschluss war: "Er lebt in der Region. Ich glaube, dass das der entscheidende Faktor war. Es hat ihn schon gereizt, etwas beim VfB zu tun."

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel