vergrößernverkleinern
ABWEHR: Ricardo Rodriguez (VfL Wolfsburg), SPORT1-Note: 2,5
Ricardo Rodriguez spielt für den VfL Wolfsburg © getty

Der Jahreswechsel war für Ricardo Rodriguez keine erfreuliche Angelegenheit: Der Verteidiger des VfL Wolfsburg wurde während einer Silvester-Party im Züricher Nachtclub "Hiltl" in eine Prügelei verwickelt.

Dies berichtet die Schweizer Zeitung "blick".

Rodriguez war mit seinen Brüdern Ricardo und Roberto unterwegs, als es zu einer Schlägerei mit einem anderen Gast des Klubs kam.

"Als ich gesehen habe, dass sie meinen Bruder herum schubsen und meinem Kollegen ins Gesicht schlagen, habe ich instinktiv zugeschlagen. Ich wollte sie nur beschützen und habe auch niemanden getroffen", sagte der 22-Jährige.

Auslöser des Vorfalls war offenbar ein Freund der Rodriguez-Brüder, der einer Dame den Weg versperrte haben soll. Als diese sich beschwerte, griff einer ihrer Begleiter ein.

Roberto Rodriguez, der für den FC St. Gallen spielt, schilderte den Vorfall so: "Dann hat sich ihr Freund eingemischt und ist handgreiflich geworden."

Bei dem folgenden Handgemenge kam auch Ricardo Rodriguez' Freundin zu Fall. Dies veranlasste den Bundesliga-Spieler zum Eingreifen: "Ich habe mir Sorgen um sie gemacht, wie um alle anderen auch."

Die Streithähne wurden getrennt und mussten den Klub verlassen.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel