Krassimir Balakow kann sich vorstellen, in Zukunft als Trainer beim VfB Stuttgart zu arbeiten.

"Wer weiß, vielleicht kommen wir irgendwann zusammen", sagte der ehemalige Spieler der Schwaben bei SPORT1 am Rande des Mercedes Benz JuniorCups.

Balakow, der seit Beginn dieser Saison den bulgarischen Erstligisten Litex Lovetsch trainiert, übte starke Kritik an seinem ehemaligen Verein: "Der VfB muss auch stark über sein Finanzkonzept nachdenken. Es waren in den letzten Jahren so viele Trainer da, und trotzdem hat sich nichts entwickelt."

Dennoch hofft der 48-Jährige, dass die Stuttgarter bald den Weg aus der Krise finden.

Der VfB belegt nach der Bundesliga-Hinrunde den 15. Platz.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel