vergrößernverkleinern
PATRICK HELMES: Wie sich die Leidenszeit nach einem Kreuzbandriss anfühlt, weiß auch der Stürmer des 1. FC Köln nur allzu gut. Helmes hat schon zahlreiche Verletzungen hinter sich. Im Moment laboriert der 30-Jährige an einem Knorpelschaden im Hüftgelenk. Beunruhigend: Ein genauer Termin für die Rückkehr lässt sich bei dieser Verletzung nicht planen
Patrick Helmes spielt seit 2013 in Köln © getty

Ohne Ex-Nationalspieler Patrick Helmes hat der 1. FC Köln am Montag die Vorbereitung auf die Rückrunde aufgenommen.

Der 30 Jahre alte Angreifer, der in der laufenden Saison aufgrund eines Knorpelschadens in der Hüfte noch kein Spiel bestritten hat, fehlte als einziger Profi beim Laktattest und nahm auch nicht am ersten Mannschaftstraining teil.

Helmes wird auch nicht mit der Mannschaft ins Trainingslager nach Orlando/Florida (8. bis 18. Januar) reisen, sondern seine Therapie in Köln fortsetzen, teilte der FC mit.

"Es gibt keine feste Zeitplanung und kein Ultimatum für ihn", sagte FC-Geschäftsführer Jörg Schmadtke.

"Unsere Personalplanung für die Rückrunde ist unabhängig davon, ob und wann Patrick Helmes wieder zur Verfügung steht. Das gilt auch für die Frage, ob wir in der Winter-Transferperiode einen Stürmer verpflichten werden oder nicht", führte der 50-Jährige aus.

Derweil kehrt die tschechische Leihgabe Tomas Kalas (kein Einsatz in der Hinrunde) vorzeitig zum FC Chelsea zurück: "Tomas wird uns verlassen", bestätigte Schmadtke dem "kicker".

Die Blues ziehen damit eine entsprechende Option im Leihvertrag.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel