vergrößernverkleinern
Wieder eine Länderspielverletzung: Gegen Österreich erlitt Reus im September 2012 eine Mittelfußprellung
Marco Reus spielt seit 2012 bei Borussia Dortmund © imago

Marco Reus von Borussia Dortmund geht in die Fahrschule.

Das berichtet die "Sport Bild".

Demnach hat der Offensivmann die Zulassung für den Führerschein schriftlich beantragt.

Im Dezember war bekannt geworden, dass Reus jahrelang ohne Fahrerlaubnis unterwegs war. Er musste eine Geldstrafe in Höhe von 540.000 Euro zahlen.

Sein Verein Borussia Dortmund bekräftigte nochmals, den bis 2017 laufenden Vertrag mit dem Nationalspieler verlängern zu wollen. Allerdings stellte BVB-Boss Hans-Joachim Watzke klar: "Wir wollen beim BVB keine Ausstiegsklauseln mehr."

So ist nach Informationen der "Sportbild" für Reus' Berater ein neuer Kontrakt nicht verhandelbar.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel