vergrößernverkleinern
Robert Lewandowski (l.) spielt seit 2014 zusammen mit Manuel Neuer beim FC Bayern
Robert Lewandowski (l.) spielt seit 2014 zusammen mit Manuel Neuer © getty

Manuel Neuer hat gelassen auf Robert Lewandowskis Stimmvergabe beim Ballon d'Or reagiert.

"Ich habe bis gerade eben nichts davon gewusst und auch kein Problem damit. Daran sieht man, dass es eine faire Wahl war und untereinander keine Absprachen gab. Ich finde es völlig legitim, dass sich ein Stürmer für einen anderen Stürmerkollegen ausspricht. Von daher ist alles in Ordnung", sagte der Torwart des FC Bayern in Doha.

Sammer spricht von Fehler

Lewandowski hatte den späteren Sieger Cristiano Ronaldo auf Platz eins gewählt. Seinen Teamkollegen Neuer sah der Kapitän der polnischen Nationalmannschaft nur auf Rang zwei.

Lewandowskis Stimmvergabe hatte für Irritationen gesorgt. Matthias Sammer hatte bei SPORT1 von einem Fehler gesprochen.

"Wir haben darüber gesprochen, er hat es ja auch öffentlich schon korrigiert, dass er Manuel als Nummer eins sieht. Dementsprechend ist das auch okay", sagte Bayerns Sportvorstand.

Der Stürmer erklärte hinterher via "Twitter", er sei sich bewusst gewesen, wenn er gewählt hätte. Damit reagierte er auf ein angeblich falsches Zitat im "Kicker". Dort war von "einem Fehler" Lewandowskis die Rede.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel