vergrößernverkleinern
Marco Reus spielt seit 2012 für Borussia Dortmund
Marco Reus spielt seit 2012 für Borussia Dortmund © getty

Marco Reus hat sich erstmals öffentlich zu seiner Führerscheinaffäre geäußert.

"Ich habe schon direkt am Anfang gesagt, dass es ein Riesenfehler war und es mir sehr leid tut. Wenn ich das rückgängig machen könnte, würde ich es tun. Aber das kann ich nicht und deshalb muss ich dafür nun geradestehen", sagte der Mittelfeldstar von Borussia Dortmund der "ARD".

Seine große Popularität sei ihm keineswegs zu Kopf gestiegen: "Ich glaube, ich habe mich im Vergleich zu den Jahren, als ich noch nicht so populär war, nicht viel verändert. Natürlich ist es extrem, wenn man überall erkannt wird - ob im Urlaub oder zuhause in Dortmund. Aber das ist kein Grund, sich zu verändern. Wir sind alle gleich, das gilt für mich auch", so der Nationalspieler.

Nach seiner langen Verletzungspause will sich Reus nun wieder auf das Sportliche konzentrieren und in der Rückrunde mit dem BVB angreifen: "Es ist wichtig für mich, dass ich nach vorne blicke, fit werde und der Mannschaft in der Rückrunde helfen kann, da unten herauszukommen."

Der 25-Jährige war im Dezember zu einer Geldstrafe von 540.000 Euro verurteilt worden, weil er jahrelang ohne Führerschein gefahren ist.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel