Video

Sportchef Peter Knäbel vom Bundesligisten Hamburger SV hat seinem Trainer Joe Zinnbauer vor dem Rückrunden-Auftakt gegen den 1. FC Köln am Samstag (15.30 Uhr/Sky) den Rücken gestärkt. "Joe ist auch am Ende der Saison noch HSV-Trainer - davon bin ich überzeugt", sagte der 48-Jährige der Sport Bild.

Knäbel hat in seiner ersten Transferperiode als HSV-Verantwortlicher bislang noch keinen Neuzugang präsentieren können, sucht aber weiter intensiv nach einem defensiven Mittelfeldspieler und nach einer Offensivkraft. Die Hanseaten sind weiter stark an einer Rückkehr des früheren Publikumsliebling Ivica Olic (35) vom VfL Wolfsburg interessiert, doch noch stellt sich dessen Klub quer.

Die Fans der Hanseaten träumen dennoch in den sozialen Netzwerken unter dem Hashtag "Free Olic" weiter von einem Wechsel des Kroaten zum HSV, der derzeit arg von Verletzungen gebeutelt ist. "Es ist nicht optimal", sagte auch Knäbel, aber Jammern bringe den Klub nicht weiter. Am Mittwoch mussten der Sportchef und Trainer Zinnbauer auch die Hoffnung auf einen Einsatz von Dennis Diekmeier begraben (Knochenödem).  

Vor der Absage des Rechstverteidigers war das Lazarett bereits mit den beiden Langzeitverletzten Lewis Holtby (Schlüsselbeinbruch) und Valon Behrami (nach Knie-OP) belegt. Der Schweizer Behrami fehlt allerdings wohl länger als zunächst angenommen. Erst voraussichtlich Mitte Februar kann der Mittelfeldkämpfer wieder angreifen.

Etwas früher ist Innenverteidiger Cleber wieder fit, der sich beim letzten Test gegen Odense BK (1:1) einen Muskelfaserriss zuzog und damit auch für die Partien beim SC Paderborn am kommenden Mittwoch und gegen Hannover 96 (7. Februar) ausfällt. Gleiches gilt nun auch für Diekmeier.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel