vergrößernverkleinern
Robbie Kruse-Australien-Asien Cup-Finale
Robbie Kruse verletzte sich im Finale gegen Südkorea © Getty Images

Robbie Kruse von Bayer Leverkusen hat im Asien-Cup-Finale am Samstag gegen Südkorea (2:1 n.V.) wohl nicht den befürchteten Achillessehnenriss erlitten.

Dies gab die medizinische Abteilung des australischen Verbandes bekannt.

Ein Achillessehnenriss hätte den 26 Jahre alten Angreifer möglicherweise viele Monate außer Gefecht gesetzt.

Allerdings wird ein Bänderriss im Sprunggelenk befürchtet. Eine genaue Diagnose der Verletzung wird am Montag erwartet, teilte Bayer mit.

Anschließend wird sich klären, ob der austalische Nationalstürmer nach Leverkusen zurückkehrt oder vor Ort weiter untersucht und behandelt wird.

Im Januar 2014 hatte Kruse einen Kreuzbandriss erlitten, der ihn zu einer knapp halbjährigen Pause zwang.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel