vergrößernverkleinern
Max Eberl sucht einen neuen Trainer für Mönchengladbach
Max Eberl wünscht sich ein gewaltfreies Derby © Getty Images

Sportdirektor Max Eberl vom Bundesligisten Borussia Mönchengladbach hat vor dem Derby gegen den 1. FC Köln am Samstag (15.30 Uhr) zum Gewaltverzicht aufgerufen.

"Zu einem Derby gehört eine sportliche Rivalität und ein gewisses Knistern. Schmährufe und Pfiffe auf den Rängen sind ebenfalls vollkommen normal und gehören dazu. Aber alles, was darüber hinausgeht, will niemand sehen, und das verurteile ich auf das Schärfste", sagte Eberl am Montag im Interview auf der Borussia-Homepage.

Nach den unerfreulichen Vorkommnissen der vergangenen Jahre hoffe er, dass sich beide Fangruppen "vernünftig" verhalten.

"Leider gibt es aber immer wieder ein paar Wenige, die das anders sehen. Ich würde mir wünschen, dass auch sie die Füße still halten und sich einfach nur an diesem Spiel erfreuen, damit auch Kinder und Familien ohne Sorge ins Stadion kommen können", sagte Eberl.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel