Video

Sportdirekor Max Eberl von Borussia Mönchengladbach hat den Platzsturm von verkleideten Chaoten im rheinischen Derby gegen den 1. FC Köln verurteilt.

"Da haben sich wieder die Menschen gezeigt, die wirklich wenig im Hirn haben und mit einer solchen Aktion auf sich aufmerksam machen wollten. Das ist schade, dass so ein Spiel dann so endet", sagte Eberl im Volkswagen Doppelpass auf SPORT1.

Etwa 30 Randalierer in weißen Overalls hatten die Absperrung des Kölner Fanblocks durchbrochen, es kam zu Jagdszenen und Handgreiflichkeiten mit der Polizei und Ordnungskräften.

Die Polizei nahm zwei Randalierer noch auf dem Platz fest.

Ein Polizist wurde durch das Pfefferspray verletzt, das gegen die Hooligans eingesetzt wurde.

Zuvor hatte es Kritik wegen der Ansetzung des Derbys im Karneval gegeben.

Eberl sagte dazu: "Ob der Karneval dazu beigetragen hat? Er ist bestimmt nicht förderlich. Aber ich glaube nicht, dass der Karneval direkt mit dieser Aktion zu tun hatte. Das ist einfach eine Kurzschlussreaktion von Menschen, die eh wenig im Kopf haben."

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel