vergrößernverkleinern
Trainer Thomas Schaaf von Eintracht Frankfurt im Flutlicht
Thomas Schaaf ist seit dieser Saison Trainer von Eintracht Frankfurt © getty

Eintracht Frankfurts Trainer Thomas Schaaf hat im Rhein-Main-Derby beim 1. FSV Mainz 05 am Samstag keine Angst vor dem Schmidt-Effekt.

Die Rheinhessen hatten am Faschingsdienstag Coach Kasper Hjulmand durch den bisherigen U-23-Trainer Martin Schmidt ersetzt.

"Die Spieler müssen ja immer Gas geben. Es wird ja auch die gleiche Mainzer Mannschaft auf dem Platz stehen", sagte Schaaf am Freitag.

Trotzdem werde er versuchen, sein Team optimal auf die neue Situation einzustellen. Der 53-Jährige ließ offen, wer den gelb-gesperrten Japaner Makoto Hasebe im defensiven Mittelfeld des Tabellenneunten vertreten wird. In Frage kommt unter anderem Innenverteidiger Marco Russ, der in der Abwehr durch Bamba Anderson ersetzt werden könnte.

Eine besondere Brisanz sieht Schaaf im Vergleich mit den um sechs Punkte schlechteren Mainzern nicht. "Ob es sich um ein Derby oder ein Nachbarschaftsduell handelt, das mögen andere beurteilen", sagte der Coach gewohnt nüchtern.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel