vergrößernverkleinern
Borussia Moenchengladbach v Hannover 96 - Bundesliga
Patrick Herrmann (v.) lässt sich nach dem 1:0 feiern © Getty Images

Mönchengladbach - Gladbach muss sich bis kurz vor der Pause gedulden, dann schlägt Herrmann zum ersten Mal zu. Jantschke leitet das Tor im Stile einer französischen Legende ein. 96 enttäuscht.

Borussia Mönchengladbach hat dank Patrick Herrmann seine Champions-League-Ambitionen eindrucksvoll untermauert und die Sorgen von Hannover 96 weiter vergrößert.

Die Mannschaft von Trainer Lucien Favre kam durch zwei Tore des Offensivspielers (43./75.) zu einem verdienten 2:0 (1:0)-Erfolg gegen die Niedersachsen und liegt nach dem sechsten Heimsieg hintereinander in der Fußball-Bundesliga als Dritter weiter auf Königsklassen-Kurs (Datencenter: Ergebnisse und Spielplan).

Neun Spiele ohne Sieg

Hannover blieb hingegen zum neunten Mal in Folge ohne Sieg und hat weiter nur vier Punkte Vorsprung auf den Relegationsrang. Damit gerät auch Trainer Tayfun Korkut vor dem Spiel gegen Borussia Dortmund immer mehr unter Druck (Datencenter: Tabelle).

Angetrieben von einem stark spielenden Granit Xhaka übernahmen die Gastgeber vor 49.134 Zuschauern im Borussia-Park sofort das Kommando.

Mit ständigen Positionswechseln rissen die Gladbacher immer wieder Lücken in die Defensive der Niedersachsen, die sehr tief standen und kaum einmal Akzente nach vorne setzten. Der gesperrte Lars Stindl wurde bei den Hannoveranern schmerzlich vermisst.

FBL-GER-BUNDESLIGA-MOENCHENGLADBACH-HANOVER
Max Kruse (r.) bereitete das 2:0 durch Herrmann vor © Getty Images

Xhaka aus der Distanz

Gladbach hielt das Tempo in der ersten Halbzeit über 45 Minuten hoch und gönnte den Gästen kaum einmal eine Ruhephase. Xhaka (10.) und Raffael (23.) sorgten mit ihren Distanzschüssen erstmals für Torgefahr.

Bundesliga: Die Bilder des 25. Spieltags

Gegen die beiden Viererketten der 96er ließ sich die Borussia nicht aus der Ruhe bringen und suchte geduldig die Lücke.

Diese ergab sich nach einer halben Stunde. Max Kruse scheiterte nach Vorarbeit von Xhaka aber an seinem Nationalmannschaftskollegen Ron-Robert Zieler im Tor der Gäste.

Herrmann steht richtig

Raffael (32.) und Herrmann (42.) ließen weitere Möglichkeiten des in allen Belangen überlegenen Pokal-Viertelfinalisten ungenutzt, ehe sich die Gladbacher für ihren starken Auftritt in der ersten Hälfte doch noch belohnten.

Nach Vorarbeit von Kruse und Thorgan Hazard drückte Herrmann den Ball aus kurzer Distanz über die Linie. Joao Pereira hatte ihn zuvor aus den Augen verloren (Das Spiel zum Nachlesen im TICKER).

Hannover wird mutiger

Nach dem Wechsel gab Hannover seine extrem defensive Ausrichtung auf und kam sofort zur ersten Möglichkeit. Joselu verfehlte das Gladbacher Tor nur knapp (48.).

Nach dem Einbahnstraßen-Fußball in Hälfte eins entwickelte sich nun eine offene Begegnung - mit Chancen für die Gäste (Service: Die Statistiken des Spiels).

Zieler reagiert stark

Salif Sane verpasste mit einem Kopfball den Ausgleich (53.). Auf der anderen Seite scheiterte Xhaka nur knapp (58.), Zieler reagierte zudem gegen Herrmann ganz stark (68.).

Sieben Minuten später gelang dem 24-Jährigen auf Vorlage von Kruse dann aber doch sein achter Saisontreffer.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel