vergrößernverkleinern
Arjen Robben verlässt mit Trikot über dem Kopf das Feld
Arjen Robben wird seinen 17 Saisontoren vorerst keine weiteren mehr hinzufügen können © Getty Images

München - Der wochenlange Ausfall von Arjen Robben trifft den FC Bayern hart. Die nächsten Aufgaben müssen sie ohne den Tempodribbler bewältigen. Es fehlt gleichwertiger Ersatz.

Karl-Heinz-Rummenigge fasste die Gefühlslage beim FC Bayern am treffendsten zusammen, kurz und knapp.

"Es war kein angenehmer Abend für uns", sagte der Vorstandsvorsitzende des Rekordmeisters bei SPORT1.

Auf die Stimmung bei den Bayern-Verantwortlichen schlug weniger die 0:2-Niederlage gegen Borussia Mönchengladbach als die schwere Verletzung von Arjen Robben.

Die Bundesliga-Tabelle führt der FCB auch nach der ersten Heimpleite der Saison souverän mit zehn Punkten an.

Robbens Ausfall wiegt schwer

Dass sich der niederländische Nationalspieler aber so schwer verletzte, dass er nun langfristig ausfällt, wiegt ungleich schwerer.

Robben habe einen Bauchmuskelriss erlitten und falle "mehrere Wochen" aus, ließen die Bayern verlautbaren. Eine genauere Angabe über die Dauer des Ausfalls machten sie nicht.

Die Vergangenheit zeigt jedoch, dass man bei dieser Verletzung von mindestens sechs Wochen Pause ausgehen muss. Anfang 2014 hatte sich Augsburgs Torwart Marvin Hitz die gleiche Blessur zugezogen und feierte erst knapp zwei Monate später sein Comeback.

Viertelfinalspiele ohne Robben

Ob nun sechs oder acht Wochen, der Flügelflitzer wird den Bayern in der vorentscheidenden Phase dieser Saison fehlen.

Im DFB-Pokal fällt er für das Viertelfinale bei Bayer Leverkusen definitiv aus. Auch ein eventuelles Halbfinale am 28. oder 29. April dürfte zu früh kommen für Robben.

In der Champions League wird der Ausfall des Edeltechnikers noch schwerer wiegen. Auch hier findet das Viertelfinale gegen den FC Porto ohne Robben statt. Das Halbfinale ist für die erste und zweite Maiwoche terminiert.

Erst dann wird Robben wohl wieder auf dem Feld stehen. Ob er dann - womöglich gegen Real Madrid oder den FC Barcelona - aber gleich wieder die Form findet, die er vor dem Foul des Gladbachers Toni Jantschke hatte, steht auf einem anderen Blatt.

Das große Ziel, die europäische Königsklasse zu gewinnen, ist ohne einen Robben in Bestform schwer zu erreichen.

Bayern auf Robben angewiesen

Denn die Bayern sind mehr auf ihren fitten Tempodribbler angewiesen, als man es bei der Ansammlung von Superstars in München zunächst vermuten würde.

"Wir haben aber genug Spieler, um das aufzufangen", versuchte Kapitän Philipp Lahm die Auswirkungen der Verletzung auf die Leistung der Mannschaft herunterzuspielen.

So entspannt sieht das im Verein nicht jeder.  

Für Rummenigge ist Robbens Blessur "noch viel unangenehmer" als die Pleite gegen Gladbach, und Sportvorstand Matthias Sammer hielt fest: "Weltklasse ist immer schwer zu ersetzen, das ist aber auch eine Herausforderung."

Robbens beste Saison

Weltklasse: Nichts anderes verkörperte Arjen Robben schon die gesamte Saison über: als nicht zu haltender Dauerdribbler, als nimmermüder Antreiber und nicht zuletzt auch als Toptorjäger der Bayern. 17 Tore hat er für die Bayern in dieser Bundesliga-Saison bereits erzielt, so viele wie noch nie in seiner Münchner Zeit.

Endlich spielte er auch mal über einen längeren Zeitraum komplett beschwerdefrei. Was ihn auch von seinem kongenialen Pendant Franck Ribery in letzter Zeit unterschied.

Der Franzose absolvierte in der Bundesliga bislang sechs Spiele weniger als Robben und fiel auch gegen Gladbach wegen einer Knöchelverletzung aus.

Ohne die Flügelzange, so der ehemalige FCB-Star Stefan Effenberg in der Bild am Sonntag, "bietet dir Bayern viel Raum hinter ihrer Abwehr, sehr viel Platz. Wenn du dann schnelle Spieler hast, die diesen Raum nutzen (…), könnte Bayern durchaus noch mal ein paar Treffer schlucken".

Flaute ohne Flügelzange

Vor allem aber in der Offensive würden die Bayern ohne "Robbery" ein Problem bekommen.

In der Bundesliga-Hinrunde konnten sie nur drei Mal nicht gewinnen, zwei Mal - in Gladbach und beim HSV - blieben sie ohne Tor, gegen Schalke reichte es nur zu einem 1:1. Jedes Mal standen weder Robben noch Ribery in der Startelf. Bei der 1:4-Pleite zum Rückrundenstart beim VfL Wolfsburg fehlte Ribery.

Robben könnte von Thomas Müller und - mit Abstrichen auch - von Robert Lewandowski ersetzt werden. Auf der linken Seite haben Mario Götze und David Alaba die Ribery-Position bereits eingenommen.

Jeder für sich verkörpert zweifellos internationales Top-Niveau. Auf den Flügelpositionen aber können sie Robben und Ribery in Bestform nicht das Wasser reichen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel