vergrößernverkleinern
Rainer Koch
DFB-Vize Rainer Koch will größtmögliche Effizienz im Kampf gegen Doping © Getty Images

Das DFB-Präsidium hat beschlossen, die Nationale Anti Doping Agentur (NADA) ab der Spielzeit 2015/2016 mit der Durchführung der Wettkampfkontrollen bei Spielen der Bundesliga, 2. und 3. Liga, den Frauen- und Junioren-Bundesligen sowie im DFB-Pokal zu betrauen.

Bisher war die NADA lediglich für die Trainingskontrollen zuständig, die Organisation der Wettkampfkontrollen lag bei der Anti-Doping-Kommission des DFB.

"Wir begrüßen das klare Bekenntnis des Fußballs zum sauberen und fairen Sport. Ein sich sinnvoll ergänzendes System aus Trainings- und Wettkampfkontrollen ist Ziel beider Vertragspartner", sagte die NADA-Vorstandsvorsitzende Andrea Gotzmann.

DFB-Vizepräsident Rainer Koch ergänzte, man sei bestrebt um größtmögliche Effizienz im Kampf gegen Doping.

Dabei arbeite man seit Jahren eng und vertrauensvoll mit der NADA zusammen.

Mit der Übertragung der Wettkampfkontrollen sorge der DFB für noch mehr Offenheit und Transparenz.

In der vergangenen Spielzeit wurden etwa 500 Trainingskontrollen durch die NADA und rund 1700 Wettkampfkontrollen durch die Anti-Doping-Kommission des DFB durchgeführt.

Der DFB war damit der deutsche Sportverband mit der mit Abstand höchsten Anzahl an Kontrollen.

Als Vergütung für die vertraglich vereinbarten Dopingkontrollen samt Analytik und Administration erhält die NADA vom DFB einen Pauschalbetrag in Höhe von jährlich 750.000 Euro.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel