vergrößernverkleinern
Investigation Reveals Widespread Drug Use In Australian Sport
Laut der Freiburger Kommission sollen der VfB Stuttgart und der SC Freiburg gedopt haben © Getty Images

Doping-Experte Perikles Simon wirft dem Fußball Untätigkeit im Kampf gegen Doping vor. Das System reagiere erst, wenn es bereits zu spät sei.

Doping-Experte Perikles Simon hat sich bestürzt über die Reaktionen von Verantwortlichen und Experten auf die belastenden Ergebnisse der Untersuchungskommission zur Aufarbeitung der Doping-Vergangenheit an der Universität Freiburg.

Im Interview mit dem "Tagesspiegel" warf das Kommissionsmitglied dem Fußball vor, zu wenig gegen systematisches Doping zu unternehmen: "Dieses System reagiert wirklich nur, wenn ihm der Unrat bis über beide Ohren steht."

"Es findet in Deutschland im Fußball null Dopingprävention statt", so Simon. Für den Sport könne das verheerende Folgen haben: "Der Fußball muss seine Selbstreinigungskräfte mobilisieren oder sich helfen lassen, denn es war schon immer so, dass ab einer gewissen Dekadenz auch große Systeme zerbrochen sind. Dann kippt das - und wir gucken vielleicht Handball."

In einer Vorveröffentlichung belastete die Kommission den VfB Stuttgart und den SC Freiburg, in den 70er und 80er Jahren systematisch seine Spieler gedopt zu haben. Aus Bundesliga-Kreisen wurden die Vorwürfe jedoch zurückgewiesen.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel