Video

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) sieht das Urteil im Fall Heinz Müller gelassen.

"Es gab bei ähnlichen Fällen schon andere Urteile. Wir verfallen nicht in Panik", sagte DFL-Boss Christian Seifert am Donnerstag nach der Versammlung der 36 Profiklubs: "Ich sehe noch nicht, dass dies das Ende der Bundesliga sein wird."

Für Ligapräsident Reinhard Rauball stehen die Auswirkungen des Richterspruchs noch nicht fest: "Natürlich nimmt man solch ein Urteil immer ernst. Die Versammlung hat sehr ausgiebig darüber gesprochen", äußerte Rauball: "Da derzeit aber die schriftliche Begründung noch nicht vorliegt, kann man nur sagen, dass der FSV in Berufung gehen wird."

Am Dienstag war bekannt geworden, dass der ehemalige Torwart Müller in erster Instanz einen Prozess gegen seinen Ex-Klub 1. FSV Mainz 05 gewonnen hatte, dessen Urteil weitreichende Folgen für Vereine und Verbände haben könnte.

Der 36-Jährige hatte gegen die Befristung seines Vertrages geklagt - und Recht bekommen.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel