Video

Trainer Pep Guardiola will beim FC Bayern München angesichts des bevorstehenden Viertelfinal-Rückspiels in der Champions League gegen Schachtjor Donezk keinen Schlendrian aufkommen lassen.

"Ich weiß, wie wichtig Schachtjor Donezk ist. Aber wir können nicht schlafen. Das wichtigste Spiel ist morgen", sagte er am Freitag, einen Tag vor dem Auswärtsspiel bei Hannover 96.

Auf Donezk treffen die Münchner am Mittwoch.

Zugleich unterstrich Guardiola die große Bedeutung der Meisterschaft. "Die Bundesliga ist das Schönste, es ist das Schönste, die Bundesliga zu gewinnen", sagte der Katalane. Allerdings warnte er davor zu glauben, dass der FC Bayern bei acht Punkten Vorsprung auf den VfL Wolfsburg den Titel bereits gewonnen habe. Es seien schließlich noch 33 Punkte zu vergeben, und "die Bundesliga ist erst vorbei, wenn du die Schale hast".

Gegen Hannover will sich Guardiola auf keine großen Experimente einlassen.

Der Trainer betonte, er werde die "bestmögliche Aufstellung" wählen und seine Mannschaft das "bestmögliche Spiel" abrufen. Darüber hinaus erwartet Guardiola, dass sich seine Auswahl bei den Niedersachsen weiter verbessert, ganz besonders im Angriff. Seine Spieler könnten den Gegner noch "besser lesen", um herauszufinden, "wo wir hinspielen können".

Ein gewisses Verständnis zeigte Guardiola für Franck Ribery, dem nach einem Revanchefoul an Benjamin Kessel im DFB-Pokalspiel gegen Eintracht Braunschweig (2:0) eine Rote Karte erspart geblieben war. "Wir müssen unsere Emotionen kontrollieren", sagte er, betonte aber auch: "Franck ist ist sehr emotional. Ohne seine Emotionalität kann er nicht Fußball spielen. Und ohne das sind wir keine Top-Mannschaft."

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel