vergrößernverkleinern
Ralf Fährmann vom FC Schalke 04 beim Training
Ralf Fährmann zog sich in Katar einen Kreuzbandriss zu © Getty Images

Schalkes Torwart Ralf Fährmann muss die Hoffnung auf ein Comeback gegen Bayer Leverkusen wohl aufgeben. Sein erstes Mannschaftstraining macht ihm allerdings keine Probleme.

Torhüter Ralf Fährmann (26) von Schalke 04 befindet sich weiter auf einem guten Weg, ein Comeback im Ligaspiel am Samstag (ab 18 Uhr LIVE im Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) gegen Bayer Leverkusen dürfte aber wohl zu früh kommen.

Die etatmäßige Nummer eins der Gelsenkirchener trainierte am Vormittag zusammen mit seinen Torhüter-Kollegen, allerdings nicht das volle Programm. Nachdem zunächst einige Medien über einen Trainigsabbruch berichtet hatten, stellte Schalke am Nachmittag klar, dass der 26-Jährige früher angefangen und nach Plan trainiert hatte.

Fährmann hatte sich im Trainingslager in Katar im Januar eine Kreuzbandanriss zugezogen und bislang ein Einzeltraining absolviert.

Verzichten muss Trainer Roberto Di Matteo gegen Leverkusen auf den gelbgesperrten Kapitän Benedikt Höwedes. Hinter dem Einsatz von Matija Nastasic steht zudem ein Fragezeichen. Der Serbe konnte aufgrund von Magen-Darm-Problemen am Dienstag und Mittwoch nicht trainieren.

Der bosnische Außenverteidiger Sead Kolasinac, der nach einem Kreuzbandriss Anfang März ins Mannschaftstraining zurückgekehrt war, erhielt am Dienstagnachmittag einen Schlag auf den Fuß und musste am Mittwoch ebenfalls pausieren.

Dafür kehrte Dennis Aogo nach überstandenen Rückenprobleme zurück.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel