vergrößernverkleinern
Trainer Viktor Skripnik siegte mit Werder Bremen
Trainer Viktor Skripnik siegte mit Werder Bremen © Getty Images

Einige Bundesligisten haben die Länderspielpause für Testspiele genutzt.

Werder Bremen setzte sich gegen die Nationalmannschaft des Kosovo 2:0 (1:0) durch.

Ohne neun Profis, die mit diversen Nationalmannschaften unterwegs sind, fehlte den Norddeutschen aber über weite Strecken der Spielfluss.

Levent Aycicek, der an der Weser gerade erst seinen Vertrag bis 2018 verlängert hat, brachte Werder vor 4000 Zuschauern in Nordhorn mit einem herrlichen Freistoß in der 27. Minute in Führung. Der eingewechselte Fin Bartels machte in der 88. Minute den Sieg perfekt. Gegen die Gäste, die am Dienstag ein 0:0 bei Eintracht Frankfurt verbucht hatten, hatte zuvor der starke Werder-Torwart Koen Casteels nach der Pause mehrmals einen möglichen Ausgleich verhindert.

Bayer in Aalen mit Mühe

Ohne elf Nationalspieler gewann Bayer Leverkusen beim Zweitligisten VfR Aalen mühevoll 2:1 (1:0).

Kapitän Simon Rolfes (5.) und der zuletzt schwächelnde Torjäger Stefan Kießling (81.) trafen auf der Ostalb für den Champions-League-Anwärter.

Für die abstiegsgefährdeten Gastgeber gelang vor knapp 2000 Zuschauern Gianluca Korte in der 62. Minute der zwischenzeitliche Ausgleich.

Hannover schlägt Erfurt

Hannover 96 tankte Selbstvertrauen für den Abstiegskampf.

Gegen den Drittligisten Rot-Weiß Erfurt gewannen die Niedersachsen, die dieses Jahr in der Meisterschaft noch auf ihren ersten Sieg warten, 3:0 (1:0).

Ex-Nationalspieler Jan Schlaudraff brachte die Gastgeber in der 24. Minute in Führung, in der 65. Minute unterlief dem Erfurter Christian Falk zudem ein Eigentor. Edgar Prib erhöhte vier Minuten später zum Endstand.

Bei den Gästen aus Thüringen saß erstmals seit 2010 wieder Christian Preußer auf der Bank, der am Montag Walter Kogler als Trainer abgelöst hatte.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel