vergrößernverkleinern
Thomas Eichin vom SV Werder Bremen
Thomas Eichin will das Karriereende von Clemens Fritz aufschieben © Getty Images

Geschäftsführer Thomas Eichin von Werder Bremen will Kapitän Clemens Fritz vom Weitermachen überzeugen. "Ich könnte nicht verstehen, wenn Clemens jetzt aufhört", sagte der 48-Jährige der Kreiszeitung Syke. Fritz hatte ursprünglich angedeutet, seine Fußballschuhe im Sommer an den Nagel zu hängen.

Nach konstant starken Vorstellungen in den vergangenen Wochen setzt Eichin nun aber alles daran, den im Juni auslaufenden Vertrag zu verlängern. "Wenn Clemens weitermachen will, dann werden wir uns einigen", sagte Eichin: "Denn wir als Verein wollen ihn unbedingt behalten. Ob als rechten Verteidiger oder als rechten Mittelfeldspieler - wir brauchen ihn."

Fritz hat zuletzt Statements zu seinen Planungen vermieden. "Ich habe eine Tendenz im Kopf", sagte der frühere Nationalspieler: "Und ich werde sicherlich nicht bis zum letzten Spieltag mit meiner Entscheidung warten. Wir werden uns zeitnah zusammensetzen."

Fritz ist Stammspieler in dem Team, das mit sechs Siegen aus den vergangenen acht Liga-Spielen ein beruhigendes Polster auf die Abstiegszone aufgebaut hat. "Wir spielen besser Fußball", sagte der gebürtige Erfurter, der Trainer Viktor Skripnik für die Integration junger Spieler lobte: "Das alles stimmt mich positiv für die Zukunft von Werder Bremen."

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel