vergrößernverkleinern
Uli Hoeneß (l.) erlebt sein erstes Heimspiel nach 313 Tagen - und trifft auf der Tribüne Mehmet Scholl
Uli Hoeneß (l.) erlebt sein erstes Heimspiel nach 313 Tagen - und trifft auf der Tribüne Mehmet Scholl © imago

Beim Regionalliga-Sieg der zweiten Mannschaft ist der ehemalige Präsident erstmals nach seiner Haftstrafe wieder bei einem Heimspiel im Stadion. Franck Ribery freut sich.

Uli Hoeneß kann wieder lachen: Der ehemalige Präsident hat am Donnerstagabend das erste Heimspiel des FC Bayern nach seiner Haftstrafe wegen Steuerhinterziehung besucht.

Beim 1:0 der zweiten Mannschaft im Regionalliga-Derby gegen den FC Ingolstadt II saß der 63-Jährige gut gelaunt auf der Haupttribüne des Grünwalder Stadions.

Dort traf der 63-Jährige neben den Ex-FCB-Profis Thomas Linke und Mehmet Scholl auch Mittelfeldstar Franck Ribery, der ihn herzlich umarmte und anschließend ein Foto von ihm mit seinem vierjährigen Sohn Saif machte.

Hoeneß war vor einem Jahr wegen Steuerhinterziehung zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt worden, arbeitet seit Januar aber als Freigänger in der Jugendabteilung des Rekordmeisters.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel