vergrößernverkleinern
Bayers Geschäftsführer Michael Schade kann sich einen Seitenhieb nicht verkneifen
Michael Schade ist Geschäftsführer von Bayer 04 Leverkusen © Getty Images

Geschäftsführer Michael Schade sieht das Image des Plastik-Klubs bei Bayer Leverkusen abgelegt.

"Ich habe es in den vergangenen Jahren nicht mehr gehört", sagte der 62-Jährige dem Kölner Express: "Wenn Sie die Diskussionen um die großen Werksklubs hören, werden Sie feststellen, dass über Leipzig, Hoffenheim und Wolfsburg gesprochen wird. Aber nicht mehr über uns."

Schade sieht Bayer, das sich selbst als "Werkself" bewirbt, ohnehin nicht mehr als Plastik-Klub.

"Nein. Wir sind ein Traditionsklub", stellte er klar: "Nicht nur, weil wir so alt sind wie zum Beispiel Schalke 04, sondern weil wir fühlbar eine große Tradition haben. Man kann sicherlich sagen, dass Bayer nicht so viele sichtbare Erfolge hatte, aber Tradition haben wir."

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel