Video

Der Bayern-Star weint nach seinem Comeback und berührt auch Trainer Pep Guardiola. Im Titelrennen könnte Thiago nun ein wichtiger Faktor werden.

Thiago tanzte mit Rafinha, knuddelte mit Manuel Neuer und ließ sich von Thomas Müller über den Kopf streicheln. Als er allein war, kamen die Tränen.

Für den Profi des FC Bayern waren es emotionale Minuten. Schließlich sah Thiago einen Sieg seiner Mannschaft mal nicht von der Tribüne oder Bank aus. Die letzten 21 Minuten beim 1:0 (1:0)-Erfolg über Borussia Dortmund erlebte er auf dem Rasen.

Deshalb wollte Pep Guardiola nach der Partie auch nicht lange über seine Taktik oder Roberto Lewandowskis Siegtreffer reden. Er rückte das Comeback seines Lieblingsschülers in den Mittelpunkt.

Guardiola kämpft mit Tränen

"Thiago war ein Jahr verletzt. Das war schade für das große Talent, für die große Persönlichkeit. Jetzt sind wir glücklich, dass er wieder dabei sind", sagte Guardiola. Dabei kämpfte Bayern-Coach mit den Tränen. Es war großes Gefühlskino im Dortmunder Presseraum.

Guardiola hat die Leidensgeschichte des Mittelfeldspielers berührt. Diese begann am 28. März 2014. Im Spiel gegen die TSG Hoffenheim zog sich Thiago einen Innenbandanriss zu, die Saison war für ihn vorzeitig gelaufen.

Bayern Muenchen v 1899 Hoffenheim - Bundesliga
Am 28. März 2014 hatte Thiago (r.) sein bis Samstag letztes Bundesligaspiel bestritten © Getty Images

Im Mai brach diese Verletzung wieder auf. Spanien fuhr ohne den Bayern-Star zur WM.

Selbstzweifel im Oktober

Thiago schuftete für sein Comeback - bis zur nächsten Hiobsbotschaft. Im Oktober erlitt er einen Innenbandriss. "Warum immer ich?", fragte sich der 23-Jährige nach diesem Rückschlag. Matthias Sammer war nach den Bildern des leidenden Thiagos "traurig und schockiert".

Deshalb war der Sportvorstand am Samstag umso erleichterter. In jener 69. Minute, als die Nummer sechs auf der Tafel aufleuchtete und Thiago für Philipp Lahm auf den Platz lief, da klatschten die Männer auf der Bayern-Bank.

"Es war ein emotionaler Moment. Ich habe gekämpft. Jetzt bin ich glücklich", gestand der Rückkehrer nach dem Ende seiner 371-tägigen Zwangspause.

In Dortmund deutete Thiago an, dass er bereit für längere Einsätze ist. Er überzeugte wieder mit taktischer Raffinesse und präzisen Zuspielen. Thiagos Stärke bei Pässen dürfte dem Bayern-Spiel gut tun. Da die schnellen Flügelstürmer Arjen Robben und Franck Ribery derzeit ausfallen, schlägt die Stunde der Mittelfeldstrategen. 

Schwachstelle Schweinsteiger

Mitspieler Bastian Schweinsteiger offenbarte in dieser Rolle am Samstag Schwächen. Er musste in Dortmund zudem mit einer Knöchelverletzung ausgewechselt werden.

Deshalb könnte Thiago schon am Mittwoch in der Startelf stehen. Mit dem DFB-Pokalspiel bei Bayer Leverkusen brechen für die Bayern die Wochen der Wahrheit ein. 

Diese finden mit den Champions-League-Duellen mit dem FC Porto ihre Fortsetzung. In beiden Fällen steht der Halbfinal-Einzug auf dem Spiel.

20 Siege in 23 Spielen

Mit Thiago im Team erhöhen sich die Chancen der Bayern - das zeigt zumindest die Statistik. 23 Pflichtspiele bestritt der Spanier bislang für den FC Bayern. 20 davon konnten die Bayern gewinnen, die einzige Niederlage kassierten sie in einem bedeutungslosem Champions-League-Gruppenspiel gegen Manchester City.

Thiago könnte also für weitere emotionale Momente sorgen - dann mit einer Trophäe in der Hand.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel