vergrößernverkleinern
SPORT1-Kolumnist Thomas Berthold nimmt Bruno Labbadia in Schutz © SPORT1/getty

München - Für SPORT1-Experten Thomas Berthold liegt der Niedergang des Hamburger SV in der verfehlten Transferpolitik. Den Stil des BVB unter Trainer Tuchel erwartet er mit Spannung.

Die vergangene Woche in der Bundesliga war äußert turbulent. Jürgen Klopp verlässt Dortmund, Thomas Tuchel kommt. 

Und Bruno Labbadia soll den HSV nun vor dem ersten Abstieg aus der Bundesliga retten.

Viel besser wurde es bei der Derby-Niederlage in Bremen allerdings nicht. Es war eigentlich schon vorher klar, dass man jetzt keine Wunder erwarten konnte.

Ein neuer Trainer wie Bruno Labbadia braucht eine gewisse Eingewöhnungszeit. Das Problem ist nur, dass er die jetzt fünf Spieltage vor Schluss nicht mehr hat.

An der Struktur der Mannschaft hat sich schließlich nichts geändert. Es sind dieselben Spieler, dieselben Charaktere, dieselben Optionen. Labbadia kann keinen Zauberstab herausholen.

Der einzige Trick in einer solchen Situation ist, auf die Psychonummer zu setzen. Nochmal auf Reset zu drücken, um vielleicht etwas herauszukitzeln.

Gewundert hat mich, dass ein Toptrainer wie Peter Hermann nun schon wieder nicht mehr da ist. Er wurde erst Ende März als Co-Trainer verpflichtet, nun ist er angeblich auf eigenen Wunsch schon wieder weg.

Ich frage mich, was da die Hintergründe sind.

Wie ich schon so oft an dieser Stelle in den vergangenen Wochen und Monaten gesagt habe: Die ganze Planung der Saison war beim HSV einfach schlecht. Das hat sich in der Winterpause fortgesetzt. 

Die Spieler, die geholt wurden, waren keine Verstärkung.

Für Thomas Tuchel geht es darum, sich in Dortmund zu akklimatisieren. In Mainz ging es vor allem darum, die Mannschaft weiterzuentwickeln. Der BVB ist jetzt eine ganz andere Hausnummer.

Dort muss sich Tuchel beweisen. Ich glaube, dass er eine gute Lösung für Borussia Dortmund ist. Und der BVB ist auch eine gute Herausforderung für Tuchel.

Die Frage wird sein, inwieweit der Einschnitt in der Mannschaft weitergehen wird. Was wird aus Ilkay Gündogan, was wird aus Mats Hummels? Wenn kann man verkaufen, wenn dazuholen?

Und welchen Fußball wird der BVB in der neuen Saison unter Tuchel spielen? Bleibt es beim aggressiven Umschaltspiel und Gegenpressing oder wird der BVB ökonomischer spielen und auf Ballbesitz setzen?

Es wird auf jeden Fall spannend zu sehen, wie es mit der Borussia unter Tuchel weitergeht.

Bis zum nächsten Mal, Euer Thomas Berthold

Thomas Berthold nahm als Spieler an drei Weltmeisterschaften teil und krönte seine Karriere mit dem WM-Titel 1990 in Italien. In der Bundesliga war er für Eintracht Frankfurt, den FC Bayern München und den VfB Stuttgart aktiv. Zudem lief er in der Serie A für Hellas Verona und AS Rom auf. Der ehemalige Manager von Fortuna Düsseldorf schreibt als Kolumnist für SPORT1.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel