Video

München - Nach der 25. Meisterschaft gratuliert die Sportwelt dem FC Bayern. Gladbachs Max Eberl macht den Scherzkeks - auch Uli Hoeneß wird bedacht. Reaktionen.

Sportvorstand Matthias Sammer hat mit großer Zufriedenheit auf die 25. deutsche Meisterschaft von Rekordchampion Bayern München reagiert. Manch einer gratuliert auch spöttisch - und mit Blick auf Freigänger Uli Hoeneß. SPORT1 fasst die Reaktionen zusammen.

Karl-Heinz Rummenigge (Vorstand FC Bayern): "Den Titel zu verteidigen, das ist schon etwas Großartiges. Ich kann der Mannschaft und dem Trainer nur ein großes Kompliment machen. Sie haben das fantastisch gemacht im Jahr eins nach einer Weltmeisterschaft, wo viele Spieler von uns auf dem Platz standen."

Franz Beckenbauer (Ehrenpräsident FC Bayern / bei Sky): "Der 25. Titel ist auf jeden Fall etwas besonderes, man kann das mit einer silbernen Hochzeit vergleichen. Es ist ein Jubiläum. Die Mannschaft hat eine überragende Vorrunde gespielt, das war nach der strapaziösen Weltmeisterschaft nicht zu erwarten. Sie haben es sich verdient. Sie brauchen die frühe Meisterschaft, um sich ein bisschen entspannen zu können. Die schwierigen Aufgaben kommen noch."

Max Eberl (Sportdirektor Borussia Mönchengladbach): "Das hätten sie auch ohne uns geschafft. Die Weißwürste würde ich aber trotzdem nehmen, wenn sie welche schicken."

Matthias Sammer (Sportvorstand Bayern München /bei Sky): "Eine Meisterschaft ist nie etwas Normales. Es ist toll, es fühlt sich gut an. Jeder sollte es genießen. Es ist ein großer Titel, der wichtigste und ehrlichste. Es ist überhaupt nichts Selbstverständliches. Der Trainer, Trainerstab und die Mannschaft haben Großartiges geleistet. Jetzt können wir uns auf das Weitere konzentrieren. Wir sind sehr heiß auf das Spiel gegen Dortmund."

Wolfgang Niersbach (DFB-Präsident): "Dass Bayern München schon vier Spieltage vor Schluss als Deutscher Meister feststeht, zeigt wie souverän diese Mannschaft die Saison dominiert hat. Ich gratuliere dem Verein ganz herzlich zum 25. Titel und ziehe meinen Hut vor Pep Guardiola, den Spielern und der gesamten Klubführung zu dieser Leistung."

Joachim Löw (Bundestrainer): "Glückwunsch an den FC Bayern zur verdienten Meisterschaft. Ich freue mich natürlich besonders für Pep Guardiola und unsere Nationalspieler, die auch nach dem Gewinn des WM-Titels bewiesen haben, dass sie weiterhin erfolgshungrig sind. Die Konstanz, Souveränität und Zielstrebigkeit des FC Bayern sind beeindruckend."

Oliver Bierhoff (Nationalmannschaftsmanager): "Dieser Erfolg vier Spieltage vor Saisonende ist umso höher zu bewerten, wenn man berücksichtigt, dass auch die Bayern nicht frei von Verletzungspech waren. "Bayern ist ein Top-Verein und ähnlich wie unsere Nationalmannschaft weltweit ein Aushängeschild für die Bundesliga und unser Land."

Reinhard Rauball (Liga-Präsident): "Der FC Bayern München war auch in dieser Saison in der Bundesliga das Maß aller Dinge. Wer von den ersten 30 Spielen nur zwei verliert, hat den Titel des Deutschen Meisters ohne Wenn und Aber verdient. Eine Titelverteidigung ist immer etwas Besonderes. Die Bayern haben damit zum vierten Mal in ihrer Geschichte sogar den Titel-Hattrick geschafft. Die gesamte Bundesliga gratuliert den Verantwortlichen des FC Bayern sowie Pep Guardiola und seiner Mannschaft zu ihrer beeindruckenden Konstanz nicht nur in dieser Saison."

Christian Seifert (Vorsitzender der Geschäftsführung der Deutschen Fußball Liga): "Herzlichen Glückwunsch! Dieser Titel ist absolut verdient. Der FC Bayern ist ohne Zweifel ein großes Aushängeschild für die Bundesliga. Mit Blick auf das Halbfinale in der Champions League wünsche ich Pep Guardiola und seiner Mannschaft viel Erfolg für die Spiele gegen den FC Barcelona. Das Champions-League-Endspiel in Berlin am 6. Juni wäre eine große Bühne, um den deutschen Fußball weltweit zu präsentieren."

Lucien Favre (Trainer Borussia Mönchengladbach): "Ich gratuliere Bayern München. Sie sind verdient deutscher Meister geworden."

Dieter Hecking (Trainer VfL Wolfsburg): "Bayern München ist eine der Top-Mannschaften der Welt. Sie haben es in der Bundesliga eindrucksvoll hinbekommen, obwohl sie in drei Wettbewerben unterwegs sind. Sie haben es verstanden, sich auch in den engen Spielen durchzusetzen. Die Mannschaften hinter ihnen haben zwar auch gegen sie gepunktet, aber sie schaffen es halt, in den vermeintlich leichteren Spielen keine Punkte liegen zu lassen - und deshalb sind sie natürlich der verdiente Meister."

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel