Video

Franck Ribery lässt kein gutes Haar am ehemaligen Trainer des FC Bayern. Das Verhältnis zu dem Niederländer sei "total zerrüttet" gewesen, gesteht der Franzose.

Franck Ribery hat seinen früheren Trainer Louis van Gaal scharf kritisiert. "Auf dem Platz machte er wirklich gute Sachen. Nur der Trainer Louis van Gaal war ein schlechter Mensch. Unsere Beziehung war total zerrüttet", sagte Ribery im Interview mit Goal.com.

Van Gaal übernahm 2009 das Traineramt beim FC Bayern und eckte mit seiner Art vor allem bei dem Franzosen an, der seit 2007 das Trikot der Münchner trägt.

"Es gab zwischenmenschliche Probleme. Van Gaal und ich kamen nicht miteinander klar", ergänzte Ribery. "Beim Amtsantritt wusste niemand, was passieren würde. Er meinte, Namen seien scheißegal, Stars nicht notwendig und alle müssten sich neu beweisen." Der erste Kontakt sei demnach vorbelastet gewesen. "Als Profi verlierst du das Vertrauen", sagte Ribery.

Aufgrund der Probleme mit van Gaal hegte der Franzose gar Abwanderungsgedanken. "Zahlreiche Klubs wollten mich von einem Transfer überzeugen. Real Madrid, der FC Barcelona, Juventus, Chelsea, Manchester City - da fängst du an zu überlegen", schilderte der 32-Jährige. Schließlich schob der damalige Bayern-Präsident Uli Hoeneß einem vorzeitigen Abschied Riberys einen Riegel vor.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel