vergrößernverkleinern
Marcelo (r.) gegen Anthony Modeste
Marcelo (r.) gegen Anthony Modeste © Getty Images

Hannover 96 kann im Abstiegskampf am kommenden Samstag im Derby beim VfL Wolfsburg auf Innenverteidiger Marcelo zurückgreifen.

Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat sein Ermittlungsverfahren gegen den Brasilianer eingestellt.

"Nach Auswertung der eingeforderten Stellungnahmen des Spielers Marcelo und seines Hoffenheimer Gegenspielers Sven Schipplock ist davon auszugehen, dass die für die Annahme eines krass sportwidrigen Verhaltens notwendige Intensität des Vergehens nicht vorlag", sagte Anton Nachreiner, Vorsitzender des DFB-Kontrollausschusses, zur Begründung.

Marcelo war verdächtigt worden, Schipplock kurz vor Spielende der Partie gegen 1899 Hoffenheim (1:2) am vergangenen Wochenende "im Vorbeilaufen bewusst mit der rechten flachen Hand gegen dessen Hals- und Gesichtsbereich gestoßen zu haben".

Schiedsrichter Günter Perl hatte auf Nachfrage erklärt, diesen Vorgang nicht gesehen zu haben, weshalb der Kontrollausschuss nachträglich ermitteln konnte.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel