Video

Der Bayern-Trainer unterstreicht, wie wertvoll der brasilianische Innenverteidiger für die Münchner ist. Klopp zeigt sich vom Gegner beeindruckt. Die Stimmen zum Klassiker.

Im Klassiker zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern (0:1) waren beide Abwehrreihen besonders gefordert.

FCB-Coach Pep Guardiola hob anschließend bei Sky einen seiner Defensivspieler, der noch vor einiger Zeit kritisiert wurde, besonders hervor.

Die Stimmen zum Spiel:

Pep Guardiola (Trainer FC Bayern München):"Die Leute wissen oft gar nicht, wie schwer es ist, gegen Teams wie den BVB, Leverkusen oder Wolfsburg zu spielen. Jedes Spiel ist schwer, es wird von Spiel zu Spiel schwerer. Wir haben die WM gehabt. Wir müssen uns unglaublich anstrengen. Wir haben nicht gut gespielt, aber wir haben dagegengehalten. Wir waren ein gutes Team."

…über die ungewohnt defensive taktische Ausrichtung: "Ich hätte gern anders gespielt. Aber ich musste so spielen, wie die Mannschaft es zulässt. Ich hätte hier gern mehr physische Kraft gehabt. Es ist sehr schwierig, hier zu gewinnen."

…über Dante: "Ich möchte Dante diesen Sieg widmen. Er ist ein unglaublich wichtiger Spieler für uns. Er hat wenig gespielt in der letzten Zeit, aber er ist unheimlich wichtig. Er ist ein toller Spieler. Ich hätte gern 1000 Dantes in meinem Team."

Hannover 96-Borussia Dortmund-Bundesliga-Jürgen Klopp
Jürgen Klopp war vor einigen Jahr auch als Trainer des FC Bayern im Gespräch © Getty Images

…über Rückkehrer Thiago: "Thiago ist unglaublich wichtig für uns gewesen, als er aus Barcelona kam. Er hat sehr viel Pech gehabt. Jetzt ist er wieder da, das ist eine tolle Nachricht."

Philipp Lahm (FC Bayern München): "Es war bis zum Schluss eng. Wir haben gut verteidigt, aber viel zu wenig Ballbesitz gehabt. Marco Reus hatte eine Chance aus dem Spiel heraus, ansonsten war das gut."

Jürgen Klopp (Trainer Borussia Dortmund): "Die ersten zehn Minuten waren komplett in Ordnung. Dann kommen sie durch und haben uns beeindruckt. Wir hatten viel zu wenige Torchancen. Bayern hat robust gespielt. Wir konnten uns nicht genug durchsetzen. Die zweite Halbzeit war in Ordnung. Aber zehn Minuten gut und zweite Halbzeit in Ordnung reicht nicht gegen die Bayern."

…zur Szene vor dem 0:1: "Mats ist eigentlich gut im Zweikampf, nur müssen wir den gewinnen. Mats fällt dann hin. Man kann auch alibimäßig hinterherlaufen, aber er schafft es sowieso nicht mehr."

…zur Defensivtaktik des FC Bayern: "Wenn Bayern tief steht, ist es superschwer. Die Bayern spielen gegen niemanden so viele lange Bälle wie gegen uns. Aber wir können uns das nicht wünschen, wie sie spielen. Sie haben ihrer Aufstellung Rechnung getragen, dann macht die Spielweise Sinn. Sie haben das robust gelöst und im richtigen Moment ein taktisches Foul gemacht."

Mats Hummels (Borussia Dortmund): "Bayern war nicht die bessere Mannschaft. Ich kann mich nur an zwei Torchancen erinnern. Wir hatten auch nicht viel mehr, aber ein bisschen. Es ist sehr unglücklich, heute verloren zu haben. Marco läuft einmal auf das Tor zu. Dazu den Freistoß, den Manuel so hält, wie er Freistöße meistens hält: weltklasse. Dazu noch ein paar kleine Situationen."

…zu seinen Wechselüberlegungen: "Das Interview war vorher schon abgemacht, dann kam die Frage nach meiner Zukunft. Man kennt es ja von mir: Ich spreche aus, was in meinem Kopf vorgeht. Das bedeutet nicht, dass ich weg bin. Ich überlege. Das ist auch nichts, was intern nicht längst allen Verantwortlichen bekannt ist. Es gibt noch keine Tendenz. Es sind Gedankenspiele. Das wird sich in den nächsten Wochen ergeben. Ende 2007 habe ich mich aus dem Bauch zwischen Dortmund und Hoffenheim für Dortmund entschieden. Das mache ich jetzt auch."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel