vergrößernverkleinern
Bruno Labbadia gewann mit dem HSV gegen Augsburg
Bruno Labbadia gewann mit dem HSV gegen Augsburg © Getty Images

Trainer Bruno Labbadia vom Hamburger SV hat den wichtigen Sieg gegen den FC Augsburg (3:2) schnell abgehakt und fokussiert sich auf die heiße Phase im Abstiegskampf.

"Die Hoffnung ist zurück. Es war ein kleiner, aber wichtiger Schritt", sagte Labbadia am Sonntag: "Jetzt denke ich Richtung Mainz."

Im nächsten Endspiel um den Klassenerhalt am kommenden Sonntag sei dann wieder die "Geschlossenheit unser großer Faustpfand."

Nach zuvor fünf Niederlagen in Serie hatte der HSV am Samstag gegen Augsburg durch die Tore von Ivica Olic (11.) und Pierre-Michel Lasogga (19. und 71.) wichtige drei Punkte eingefahren und hatte den letzten Tabellenplatz verlassen.

"Ich bin froh, endlich einen Brustlöser zu erleben. Dieser Sieg wird uns ein paar Tage tragen", sagte Lasogga, der aber auch vor zu großer Euphorie warnte: "Wir werden jetzt keine Purzelbäume schlagen."

Labbadia hofft zudem im Saisonfinale auf weitere Treffer des wiedererstarkten Lasogga: "Ihm werden die Tore für die nächsten Spiele weiter helfen."

Der bullige Stürmer hatte nach Verletzungsproblemen und Formschwäche gegen Augsburg erstmals nach 882 Minuten wieder getroffen.

Im Vorjahr hatte der 23-Jährige fast im Alleingang für den Klassenerhalt des HSV in der Relegation gesorgt.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel