Video

Der Trainer des VfB Stuttgart sieht den Mittelfeldspieler nach seiner Verletzungspause auf einem guten Weg und schließt ein Comeback in dieser Saison nicht mehr aus.

Trainer Huub Stevens vom abstiegsbedrohten VfB Stuttgart schließt eine Rückkehr des verletzten Mittelfeldspielers Daniel Didavi in der laufenden Spielzeit nicht mehr aus.

"Er kann ohne Schmerzen trainieren, kommt langsam in die Mannschaft. Ich habe die Hoffnung, dass er in dieser Saison noch zurückkommt", sagte Stevens am Mittwoch.

Didavi war nach einem Knorpelschaden im linken Knie fast zwei Jahre ausgefallen und hat nun immer wieder mit den Folgen dieser langen Zwangspause zu kämpfen.

Diverse Muskelverletzungen verurteilten den technisch begabten Offensivmann schon in der Hinrunde überwiegend zum Zuschauen. Seit Januar machen Didavi eine Überlastungsreaktion und eine Reizung im linken Knie zu schaffen.

Beim schwierigen Gastspiel am Samstag beim Tabellenzweiten VfL Wolfsburg kann Stevens womöglich wieder auf Nationalspieler Antonio Rüdiger zurückgreifen, der nach auskurierter Meniskusverletzung Fortschritte macht.

"Wir müssen schauen, wie er sich fühlt. Ein Spiel ist etwas anderes als ein Training. Aber es sieht gut aus", sagte Stevens.

Für das Spiel bei den Wölfen sieht Stevens sein Team als Außenseiter. "Um in Wolfsburg zu punkten, muss man sehr viel richtig machen", sagte der Niederländer, aber "das Spiel fängt bei 0:0 an. Wir müssen an unsere Stärke glauben."

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel