vergrößernverkleinern
Anthony Ujah machte in dieser Saison bereits zehn Tore für den 1. FC Köln
Anthony Ujah machte in dieser Saison bereits zehn Tore für den 1. FC Köln © getty

Stürmer Anthony Ujah vom Bundesligisten 1. FC Köln droht nach den umstrittenen Umständen seiner Wechsel-Ankündigung zu Werder Bremen der Verlust des Stammplatzes.

Trainer Peter Stöger ließ den Einsatz des Stürmers im Spiel gegen Schalke 04 am Sonntag (ab 17 Uhr im LIVETICKER und im Sportradio auf SPORT1.fm) offen.

Ujah hatte zuletzt 22-mal in Folge in der Stammelf der Kölner gestanden.

"Das entscheiden wir am Sonntagmorgen", sagte Stöger. Ujah sei aber Teil der Überlegungen, er habe "so trainiert, wie wir uns das vorstellen".

Doch der Österreicher übte auch wieder Kritik am Nigerianer, der in dieser Saison bereits zehnmal getroffen hat. "Der Zeitpunkt des Transfers war falsch", sagte der 49-Jährige, nachdem er schon zu Beginn der Pressekonferenz erklärte hatte: "Ich war diese Woche ein wenig genervt, weil sich viel über die Personalien gedreht hat."

Ujah hatte sich direkt am Dienstag mit den Bremer Offiziellen und unter einem Banner mit der Aufschrift "100 Prozent Werder" fotografieren lassen, obwohl der Klassenerhalt des FC rechnerisch noch nicht gesichert ist.

Kölns Vize-Präsident Toni Schumacher ("Er war schlecht beraten"), Sportchef Jörg Schmadtke ("Der Zeitpunkt der Veröffentlichung war nicht glücklich") und Stöger hatten anschließend Kritik übt, im Fanlager der Kölner schlugen die Emotionen ebenfalls hoch.

Werder und Ujah entschuldigten sich am Donnerstag.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel