vergrößernverkleinern
Borussia Moenchengladbach v FC Augsburg - Bundesliga
Der FC Augsburg erreicht zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte den Europapokal. © Getty Images

Mönchengladbach - Der FC Augsburg macht in Mönchegladbach ein kleines Fußball-Märchen wahr und schafft den direkten Einzug in die Europa League. Timo Werner hat bereits einen Wunschgegner.

Nach dem größten Erfolg der Vereinsgeschichte saß den Spielern des FC Augsburg der Schalk im Nacken.

"In Europa kennt uns keine Sau", stand auf den T-Shirts, mit denen die Helden des FCA ausgelassen ihr kleines Fußball-Märchen feierten. Für alle Unkundigen zeigte ein großer Pfeil auf die Stelle in Europa, von der aus Augsburg künftig Klubs wie den FC Liverpool oder Tottenham Hotspur ärgern will.

"Das ist die Krönung einer unglaublichen Saison. Dass Schalke verliert und wir hier gewinnen, ist Wahnsinn", sagte Manager Stefan Reuter nach dem 3:1 (0:1) bei Borussia Mönchengladbach. (Datencenter: Ergebnisse und Spielplan).

Augsburg dreht Partie in fünf Minuten

In der Tat schien der Sprung auf Rang fünf und der direkte Einzug in die Europa League nach dem Rückstand durch Raffael (36.) lange völlig utopisch. (Das Spiel zum Nachlesen im LIVETICKER). Dann aber drehten Pierre-Emile Höjbjerg, (72.), Tim Matavz (77.) und Sascha Mölders (90.+5) mit teilweise traumhaften Toren doch noch die Partie. (Die Highlights zum Nachhören auf SPORT1.fm).

"Unglaublich, wir spielen international und müssen nicht mehr auf das Pokalfinale schauen", sagte auch Mölders, der mit seinem Tor in der Nachspielzeit alle Dämme brechen ließ. Zwei Minuten später purzelten seine Teamkollegen wie kleine Kinder über den Rasen und ließen sich von den mitgereisten Fans feiern.

"Mit und durch euch nach Europa", stand auf dem Spruchband, das die FCA-Spieler vor lauter Freude kaum festhalten konnten.

"Wie Champions League"

Dass Augsburg nach nur vier Bundesliga-Jahren auf Europareise geht, ist tatsächlich ein kleines Wunder. "Wenn mir das jemand 2008 bei meinem Wechsel nach Augsburg gesagt hätte, hätte ich wahrscheinlich nur gelacht", sagte Mittelfeldspieler Tobias Werner, der die Bedeutung des fünften Platzes nur schwer in Worte fassen konnte: "Für uns ist das eigentlich wie Champions League."

Und so begannen die Spieler des FCA bereits mit ersten Träumereien. "Ich würde gerne nach England. Tottenham klingt nicht schlecht", sagte Werner, Kollege Mölders hofft "auf den FC Liverpool". So oder so soll der Spruch auf dem T-Shirt, den sich die FCA-Spieler schon so häufig von gegnerischen Fans anhören mussten, schon bald der Vergangenheit angehören. "Jetzt werden sie uns in Europa kennenlernen", sagte Torschütze Matavz.

Weinzierl trotz Sensation gefasst

Fast schon bescheiden blieb dagegen der Macher des Erfolgs. Auf dem Rasen war Trainer Markus Weinzierl noch von seinen Spielern in die Luft geworfen worden, wenig später hatte sich der Coach schon wieder gefasst.

"Das war das i-Tüpfelchen auf die Saison. Der FC Augsburg spielt nächste Saison international - das ist eigentlich unglaublich", sagte der 40-Jährige und begann dann mit einer akribischen Spielanalyse. Seine Spieler hatten da schon längst Bierflaschen in der Hand.

Extra angefertigte T-Shirts trugen derweil auch die Spieler die Borussia. "Auf, auf, auf in die Champions League", stand auf der Brust der Gladbacher, die sich ihre gute Laune auch von der ersten Heimniederlage des Jahres nicht verderben lassen wollten.

"Wir haben eine hervorragende Saison gespielt. Jetzt freuen wir uns auf eine Auszeit. Die haben wir uns verdient", sagte Lucien Favre und verabschiedete sich in den Urlaub.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel