vergrößernverkleinern
FBL-GER-BUNDESLIGA-BREMEN-HAMBURG-Bruno Labbadia
Bruno Labbadia (3.v.l.) gewehrt seinem Team etwas Freizeit © Getty Images

Hamburg - Nach dem kräftezehrenden Spiel gegen Freiburg und dem späten Ausgleich zeigt sich der HSV-Coach gönnerhaft. Kommendes Wochenende steigt ein weiteres Endspiel.

Trainer Bruno Labbadia vom Hamburger SV gönnt seiner Mannschaft im Abstiegskampf der Bundesliga zwei freie Tage.

"Die letzten drei Spiele haben viel Kraft gekostet", sagte Labbadia nach dem etwas glücklichen 1:1 (0:1) im Kellerduell gegen den SC Freiburg: "Das Team hat jetzt zwei Tage frei, um sich zu regenerieren. Ab Montag starten wir mit einer ausgeruhten Mannschaft in die Vorbereitung auf das Spiel in Stuttgart."

Zwei Spieltage vor Saisonende muss der HSV weiter um den Klassenerhalt zittern.

Beim VfB Stuttgart steigt am kommenden Samstag der nächste Keller-Krimi, ehe die Hanseaten am 34. Spieltag Schalke 04 empfangen. "Durch die sieben Punkte aus den letzten drei Spielen können wir wieder ein wenig atmen", sagte Labbadia, der das Stuttgarter Spiel gegenden FSV Mainz 05 am Samstagabend von Co-Trainer Eddy Sözer und Sportchef Peter Knäbel im Stadion beobachten lassen wollte.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel