vergrößernverkleinern
Thomas Schaaf übernimmt bei Hannover 96
Thomas Schaaf musste sich zuletzt häufiger Kritik anhören © Getty Images

Der Aufsichtsrat der Eintracht Frankfurt spricht dem Trainer das Vertrauen aus: Der 54-Jährige stehe nicht in der Kritik, man sei mit seiner Arbeit sogar sehr zufrieden.

Der Aufsichtsrat von Bundesligist Eintracht Frankfurt hat ein angeblich gestörtes Vertrauensverhältnis zu Trainer Thomas Schaaf dementiert und dem 54 Jahre alten Coach den Rücken gestärkt.

Wie das Gremium nach einer turnusmäßigen Sitzung am Montag mitteilte, müsse sich der Aufsichtsrat "mit dem Vertrag von Cheftrainer Thomas Schaaf nicht beschäftigen", zudem sei "aus seiner Mitte keinerlei Kritik an Thomas Schaaf geäußert" worden.

Bei der Sitzung hatte auch ein Gespräch mit Schaaf stattgefunden.

In der vergangenen Woche waren vermehrt Spekulationen aufgekommen, wonach das Verhältnis zwischen der Mannschaft und Schaaf gestört sei.

Laut Bild-Zeitung kam Kritik auch aus der Führungsetage, wo der Nachfolger von Armin Veh nicht mehr unumstritten sein soll.

Der Aufsichtsrat wird demnächst neu gewählt, Vorstandsboss Heribert Bruchhagen wird spätestens 2016 gehen.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel