vergrößernverkleinern
klopp
Jürgen Klopp verlässt zum Saisonende Borussia Dortmund © Getty Images

Dortmund - BVB-Trainer Jürgen Klopp lässt seine Zukunft weiter offen und dementiert Gespräche mit möglichen neuen Arbeitgebern. Sein letztes Heimspiel soll "kein Klopp-Event" werden.

Borussia Dortmunds scheidender Trainer Jürgen Klopp lässt seine Zukunft weiterhin offen.

"Ich habe nach wie vor mit keinem Verein gesprochen und mich mit nichts beschäftigt", sagte Klopp am Donnerstag bei seiner letzten Spieltags-Pressekonferenz als BVB-Coach (Die Pressekonferenz im TICKER zum Nachlesen).  

"Alles zu gegebener Zeit", erklärte der 47-Jährige. Der angeblich von Real Madrid und anderen europäischen Top-Klubs Umworbene habe "nicht einmal ein Gefühl dazu", sagte er zu seinen künftigen Aufgaben.

Klopp wünscht sich "Vollgas-Veranstaltung"

Zudem wies Klopp entsprechende Spekulationen zurück, er sei diese Woche in Istanbul gesehen worden. Vor dem direkten Duell mit Werder Bremen im Kampf um die Euro League betonte er: "Ich bin voll hier."

Die Qualifikation für den internationalen Wettbewerb nach einer großartigen Aufholjagd in der Rückrunde bedeute ihm "alles".

Er sei äußerst dankbar, "diesen wild tobenden Abstiegskampf nicht hautnah miterleben zu müssen", so Klopp.

Für sein letztes Heimspiel als Borussia-Trainer forderte er volle Fokussierung statt nostalgischer Abschiedsstimmung.

"Ich wünsche mir, noch einmal eine wirkliche Vollgas-Veranstaltung ablaufen zu lassen, dann wird es schwierig für den Gegner", sagte Klopp.

"Kein Klopp-Event"

Während Sebastian Kehl nach 13 Jahren im BVB-Dress vor dem Spiel durch den Verein verabschiedet wird, verzichtet Klopp auf eigenen Wunsch auf eine Abschiedszeremonie am Samstag.  

"Es gibt kein Klopp-Event", stellte er vor dem Liga-Finale klar.

"Es muss keiner einen Schritt mehr tun, weil ich in 14 Tagen nicht mehr Trainer sein werde, sondern weil sich die Chance bietet, etwas richtig Großes zu erreichen."  

Und verfährt wie bei der Planung seiner Zukunft nach dem Motto: Alles zu seiner Zeit.  

"Ich verabschiede mich dann, wenn ich weg bin", sagte Klopp, um sich schmunzelnd zu verbessern: "Also, kurz bevor ich weg bin."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel