vergrößernverkleinern
© SPORT1

Dieter Schatzschneider hat den FC Bayern als "Piss-Mannschaft" bezeichnet. Was meint er eigentlich damit? Vielleicht ja etwas ganz anderes, als man denkt.

Es gibt ja durchaus auch schöne Worte, die mit Pis beginnen.

Das Pispern zum Beispiel, ein zu selten verwendetes Synonym fürs Flüstern, Hauchen, Raunen, Säuseln. Oder den Pistonbläser, einen Musiker, der einem trompetenähnlichen Blasinstrument wohlige Klänge zu entlocken vermag. Oder auch Pissarro, einen der bedeutendsten und produktivsten Künstler der impressionistischen Ära.

Nun ist Pissarro zwar leicht zu verwechseln mit Pizarro, dem kurz vor seinem Ausklang stehenden Stürmer des FC Bayern München.

Dieter Schatzschneider hat die Bayern in dieser Woche aber wohl nicht aufgrund dieser Verwechslung als "Piss-Mannschaft" bezeichnet.

Hoffmanns Erzählungen Dieter Schatzschneider Piss-Mannschaft Pissarro
Gemälde von Camille Pissarro - eines der schöneren Dinge, die mit Pis beginnen © Getty Images

Piss-Mannschaft: Man muss schon sagen, das ist eines der unschöneren, mit Pis beginnenden Begriffe.

Das war es schon, als Torsten Lieberknecht vor zwei Jahren darüber klagte, dass sein Klub Eintracht Braunschweig von den Schiedsrichtern nur als kleiner "Piss-Verein" wahrgenommen würde.

Und das ist es auch jetzt nicht, wenn ein Scout und Ratgeber von Hannover 96 den Vorwurf nach außen richtet.

Wobei man in diesem Zusammenhang aber auch erstmal klären muss, was mit diesem Vorwurf eigentlich gemeint ist.

Es gibt ja durchaus auch Experten, die ihn gar nicht als solchen einordnen würden: Carmen Thomas, die ehemalige Sportstudio-Moderatorin, ist zur Bestseller-Autorin geworden, indem sie die Vorzüge des menschlichen Urins gesammelt und niedergeschrieben hat.

Der "ganz besondere Saft" sei demnach ein probates Heilmittel gegen Magen- und Darmprobleme, Brandwunden, Hautkrankheiten und als Gurgelwasser auch gegen Hals- und Rachenschmerzen. Als Pflanzendünger, Haushaltsreiniger, in der Tabak-Beize, der Leder- und Stoffverarbeitung ist er in diversen Weltgegenden ebenfalls im Einsatz.

Forscher in mehreren Ländern arbeiten daran, die darin enthaltenen Stickstoffe als Energiequelle nutzbar zu machen. Wissenschaftler des Guangzhou-Instituts nahe Hongkong ist es gar gelungen, zahnähnliche Strukturen aus in Mäusen eingesetzten Stammzellen zu gewinnen, die dem menschlichen Urin entstammen. Biss aus Piss könnte man sagen, wenn man an dieser Stelle neckische Kalauer zuließe.

Kann Franco Di Santo schlüssig erklären: die Wissenschaft
Erforscht emsig den Nutzen des menschlichen Urins: die Wissenschaft © Getty Images

Wie dem auch sei: Hätte Carmen Thomas seinerzeit statt Schalke 05 "Schalke, die Piss-Mannschaft" gesagt, es hätte keine Aufregung geben müssen - es wäre aus ihrem Mund ein eindeutiger Ausdruck der Wertschätzung gewesen.

Und vielleicht war das ja auch das Anliegen von Dieter Schatzschneider. Vielleicht ist "Piss-Mannschaft" auch für ihn ein Wort, das so schön ist wie ein Gemälde von Pissarro und so süß klingt wie die Musik eines Pistonbläsers.

Vielleicht, ja vielleicht wollte auch er dem FC Bayern einfach ein nettes Kompliment zupispern.

Es läge dann eine noch tragischere Ironie darin, dass er damit in so einen Shitstorm geraten ist.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel