vergrößernverkleinern
Borussia Dortmund v Hertha BSC - Bundesliga
Jürgen Klopp verlässt nach sieben Jahren Borussia Dortmund © Getty Images

Dortmund - Borussia Dortmunds Trainer Jürgen Klopp muss im Kampf um die Europa League alle Nebengeräusche ausblenden. Doch ohne große Gefühle wird es nicht gehen.

Mit Emotionen hat Jürgen Klopp vereinzelt so seine Probleme. Vor allem dann, wenn sie mit ihm durchgehen.

Am Spielfeldrand zum Beispiel. Da kann im Jubelrausch schon mal ein Ordner umgerannt werden. Oder negativer Natur: Wenn Klopp dem vierten Offiziellen näher kommt als es die Spielordnung gebietet.

Oder auf Pressekonferenzen, wo Klopp schon mal verbal austeilt und sich hinterher darüber ärgert, sich nicht lieber auf die Zunge gebissen zu haben.

Klopp heult auch bei Winnetou

Doch zuletzt hatte Klopp seine Emotionen weitestgehend im Griff. Und genau das fordert er auch für seine Abschiedsvorstellung am Samstag (ab 15 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) im Signal-Iduna-Park, dem erklärten Tempel der schwarzgelben Gefühlswelt.

"Ich empfinde es als meine Aufgabe, nicht zu nostalgisch in dieses Spiel zu gehen, das auch nicht zuzulassen", sagte der 47-Jährige am Donnerstag.

Klopp. Ausgerechnet. Der nach eigenem Bekunden schon bei Winnetou III heult, wenn der edle Häuptling der Apachen in die ewigen Jagdgründe eingeht.

Der Klopp, der 2008 bei seinem Abschied in Mainz vor 30 000 Fans in der Innenstadt hemmungslos geflennt hat, als gäbe es kein Morgen mehr.

Klopp: "Dann schließt sich ein Kreis"

Doch für das direkte Duell mit dem Euro-League-Aspiranten Werder Bremen gilt für Klopp: Alles im Griff. Cool. Professionell. Abgezockt. Zumindest in den 90 Minuten während des Spiels.

Die Wettprognose von Betegy zum Spiel Borussia Dortmund - Werder Bremen
© SPORT1

(Alle Wettprognosen von Betegy im Überblick)

Eine Abschiedszeremonie durch den Verein vor der Partie wird es auf Klopps eigenen Wunsch hin ebenfalls nicht geben.

Der ehrgeizige "Pöhler" will nach seinem 319. BVB-Pflichtspiel nicht der Chance nachweinen, alles für den Einzug ins internationale Geschäft getan zu haben. Für Platz sechs, die direkte Qualifikation.

"Dann schließt sich auch ein Kreis", sagte Klopp bei seiner letzten Bundesliga-Pressekonferenz als BVB-Coach. "Das erste Jahr haben wir auf Platz sechs beendet, dann könnten wir das letzte - rein theoretisch - auch auf Platz sechs beenden." (DATENCENTER: Tabelle)

Gänsehautmomente mit "Kloppo"

Sollte diese emotionale Spielzeit nach einer irren Aufholjagd tatsächlich mit dem Einzug in die Europa League enden, es wäre das Finale furioso der Ära Klopp. Dafür wünscht sich Klopp noch einmal "eine wirkliche Vollgas-Veranstaltung".

Was dann nach dem Schlusspfiff passiert? Tränen sind alles andere als ausgeschlossen, wenn die 25.000 auf der Südtribüne ihren Meistertrainer ein letztes Mal im eigenen Stadion hochleben lassen.

Bei den Fans werden die Gänsehautmomente unter "Kloppo" nochmal vor dem geistigen Auge vorbeiziehen: Die Meisterschaft 2011, das Double 2012, der Einzug ins Champions-League-Finale …

Fans planen Abschieds-Choreo

Ganz ohne große Gefühle wird es aber auch vor dem Anpfiff nicht gehen. Dann wird Sebastian Kehl nach 13 Jahren im BVB-Dress verabschiedet.

"Es spielt ein ganz, ganz großer Borusse zum letzten mal für Borussia Dortmund", stellte Klopp seinen langjährigen Kapitän in den Vordergrund.

FBL-GER-CUP-BAYERN-MUNICH-DORTMUND
Sebastian Kehl wird nach dieser Saison seine Karriere beenden © Getty Images

Der schwarzgelbe Anhang hat für Samstag zudem eine große Choreographie geplant - deren Inhalt wie immer streng geheim gehalten wird. Dass Klopp und Kehl dabei eine Rolle spielen, würde als Tipp bei Wettanbietern wohl keine tolle Quote bringen.

Ebenso wenig die Prognose, dass der voraussichtliche Abschied für mehr oder weniger verdiente BVB-Akteure wie Ilkay Gündogan oder Ciro Immobile in dieser hoch emotionalen Gemengelage eher untergehen wird.

Ohne Pokal kein Korso

"Ich möchte mir nicht vorstellen, was sich in mir abspielt, wenn das Ding abgepfiffen ist und wir das vor allem noch gewonnen haben und ich dann feststelle, das ich für einen relativ langen Zeitraum mit Sicherheit nicht mehr als Verantwortlicher in diesem Stadion sein werde", gab Klopp einen kleinen Einblick in sein Seelenleben.

"Das ist alles andere als eine schöne Vorstellung." Aber auch gegen diese Vorstellung wehrt sich der gebürtige Schwabe. Noch.

Was sich bei all denjenigen mit einem schwarzgelben Herzen ebenfalls keiner vorstellen möchte: Dass Samstag endgültig der Vorhang für Klopp fällt.

Borussia Dortmund Celebrate Winning Bundesliga and DFB Cup
Eine große Party am Borsigplatz - wie beim Double 2013 - wird es nur im Falle eines Pokalsiegs geben © Getty Images

Denn sollte das Team eine Woche später mit leeren Händen vom DFB-Pokalfinale in Berlin zurückkehren, wird es keinen Korso um den Borsigplatz geben.

Definitiv nicht. Und auch keine anderen Feierlichkeiten. Das haben Stadt und Verein bereits deutlich gemacht.

1000 gute Gründe

Stattdessen geht es für Klopp und seine Noch-, dann Ex-Spieler ohne Umwege in die Sommerpause.

Nur "aus gutem Grund", so hatte es Klopp bei sein Rücktrittsankündung Mitte April gesagt, wolle er mit dem Lastwagen auf Jubeltour gehen.

Die Abschiedstour vor der Südtribüne schafft er auch ohne Lkw. Ganz einfach zu Fuß. Gute Gründe dafür gibt es genug.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel