vergrößernverkleinern
Robert Lewandowski (r.) wechselte vor der Saison vom BVB nach München
Robert Lewandowski (r.) wechselte vor der Saison vom BVB nach München © Getty Images

Stürmer Robert Lewandowski vom FC Bayern hat sich gegen die Attacke von Hannovers Scout Dieter Schatzschneider gewehrt, der die Münchener als "Piss-Mannschaft" bezeichnet hatte.

"Nein! Wir sind eine Meistermannschaft", sagte Lewandowski der Bild: "Die letzten drei Spiele waren nicht optimal. Wir hatten in dieser Saison unwahrscheinlich viele Verletzungsprobleme, aber haben uns nie hängen lassen, haben nie geschimpft, sondern immer gekämpft."

Die Hannover-Legende hatte dem Rekordmeister nach der 1:2-Niederlage in Freiburg Wettbewerbsverzerrung vorgeworfen.

Lewandowski sieht den Angriff aus Niedersachsen gelassen: "Naja, Hannover hat großen Stress. Nach der Hinrunde waren sie Achter, in der Rückrunde haben sie nur eines von 16 Spielen gewonnen. Jetzt haben sie Angst vor dem Abstieg. Er war wohl sauer, hat es wahrscheinlich in der Emotion gesagt."

Am Mittwoch geriert der 26-Jährige im Training der Bayern mit Jerome Boateng aneinander. Der Streit mit dem Weltmeister sei jedoch ausgeräumt, erklärte der frühere Dortmunder: "Wir haben uns die Meinung gesagt, fünf Minuten später war alles gegessen. Ich mag Jerome. Er ist ein feiner Kerl. Wir haben kein Problem."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel