Video

Der Sport-Vorstand des VfB Stuttgart ist weiterhin vom Klassenerhalt des Tabellenletzten überzeugt. Für die verbleibenden drei Partien hat der 50-Jährige einen klaren Plan.

Sport-Vorstand Robin Dutt ist auch nach der bitteren 2:3-Pleite des VfB Stuttgart bei Schalke 04 weiterhin vom Klassenerhalt des Tabellenletzten überzeugt.

"Wir haben jetzt drei Punkte Rückstand. Warum soll es das gewesen sein? Es stehen fünf Mannschaften da unten und ich sehe nicht, dass eine davon einen Wettbewerbsvorteil hätte", sagte der Sport-Vorstand und schob nach: "Ich sehe eine sportliche Herausforderung, aber nichts Unmögliches. Wenn wir gewinnen, hilft den anderen ihr Vorsprung überhaupt nichts, weil sie gegeneinander spielen."

Dutts Plan für die verbleibenden drei Partien ist klar: "Wir haben es selbst in der Hand. Wir spielen zuhause gegen Mainz und Hamburg. Diese Spiele gewinnen wir und dann gibt es ein Endspiel in Paderborn. So einfach ist das."

Man dürfe nicht einfach die Flinte ins Korn werfen, ergänzte der 50-Jährige: "Paderborn, Hamburg und Freiburg warten doch nur darauf, dass der VfB Stuttgart sagt: das war's für uns. Diesen Gefallen dürfen wir ihnen nicht tun."

In der Tabelle stehen die Schwaben nach 31 Spieltagen mit nur 27 Punkten auf Platz 18.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel