Video

SPORT1-Experte Peter Neururer übt scharfe Kritik an Schalkes Manager Horst Heldt und nimmt ihn in die Pflicht. Auch für Kevin-Prince Boateng findet Neururer deutliche Worte.

SPORT1-Experte Peter Neururer hat scharfe Kritik an Manager Horst Heldt vom FC Schalke 04 geübt und Trainer Roberto Di Matteo in Schutz genommen.

"Es liegt nicht immer am Trainer. Letztendlich gibt es keine Linie bei Schalke", sagte Neururer im Mobilat Doppelpack bei SPORT1. "Wer hat die Mannschaft so zusammen gestellt, wie sie jetzt ist? Das ist Horst Heldt. Er hat nicht nur die Spieler verpflichtet, sondern auch die Trainer. Die Trainer werden immer beurlaubt, aber das Problem ist geblieben. Da muss man die Mentalitätsfrage stellen."

Heldt hatte nach der 0:2-Niederlage beim 1. FC Köln den Spielern mit Konsequenzen gedroht. "Heldt darf nicht nur den Zeigefinger heben. Nach diesen deutlichen Worten muss er jetzt Taten folgen lassen, sonst muss er selbst gehen", forderte Neururer.

Auch für Kevin-Prince Boateng fand Neururer deutliche Worte: "Ein Spieler wie Boateng ist nicht würdig, dieses Trikot zu tragen, wenn man ihn heute sieht. Die Mentalität, die man braucht, um erfolgreich zu sein, fehlt."

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel