vergrößernverkleinern
Thomas Berthold spielte unter anderem für den VfB Stuttgart und den FC Bayern
Thomas Berthold spielte unter anderem für den VfB Stuttgart und den FC Bayern © imago

SPORT1-Experte Thomas Berthold hat die sogenannten Experten im Umfeld des VfB Stuttgart kritisiert und diese aufgefordert, sich im Bundesliga-Endspurt zurückzuhalten.

"Der Verein ist nun gut beraten, sich nur auf den Klassenerhalt zu konzentrieren und nicht im Konjunktiv über mögliche Trainer in der kommenden Saison zu sprechen. Alle anderen sollten es unterlassen, mit irgendwelchen Kommentaren um sich zu schmeißen", sagte der 50-Jährige bei SPORT1.fm.

Berthold spielte damit auch auf Aufsichtsratmitglied Hansi Müller an, der kürzlich verkündete, dass Alexander Zorniger neuer Trainer des VfB werde.

Die Chancen für die Stuttgarter im Abstiegskampf beurteilte Berthold wie folgt: "Der VfB hat nun noch zwei Heimspiele, da braucht es zwei Siege, Unentschieden helfen jetzt nicht mehr weiter. Denn die Konkurrenz spielt nicht mit."

Nach der 2:3-Niederlage bei Schalke 04 bleibt der VfB Tabellenletzter. "Das darfst du dir nicht erlauben, in den letzten 15 Minuten eine Führung aus der Hand zu geben. Das ist dann auch ein Qualitätsthema", sagte Berthold. 

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel