vergrößernverkleinern
Hertha BSC v Borussia Dortmund - Bundesliga
Ilkay Gündogans Abschied von Borussia Dortmund rückt näher © Getty Images

München - Zieht es Ilkay Gündogan von Borussia Dortmund zum aufstrebenden VfL Wolfsburg? Dort könnte er auf einen alten Bekannten treffen. Doch Klaus Allofs dementiert.

Dass Ilkay Gündogan seinen 2016 auslaufenden Vertrag bei Borussia Dortmund nicht verlängern wird, bestätigte der BVB zuletzt selbst. Doch wer macht nun das Rennen um den Nationalspieler, für den die Borussia in diesem Sommer noch eine Ablösesumme kassieren könnte?

Die Wolfsburger Allgemeine brachte nun den VfL Wolfsburg ins Spiel. Demnach sei der Tabellenzweite der Bundesliga an einer Verpflichtung Gündogans interessiert, um das defensive Mittelfeld für kommende Champions-League-Aufgaben aufzustocken. In Beraterkreisen sei über ein Wolfsburger Interesse gemunkelt worden.

Gündogan und Hecking alte Bekannte

Immerhin verbindet Gündogan mit VfL-Coach Dieter Hecking eine gemeinsame Geschichte: Hecking trainierte den damaligen Junioren-Nationalspieler noch beim 1. FC Nürnberg und riet ihm 2011 zum Wechsel nach Dortmund. Noch heute sollen beide in SMS-Kontakt stehen.

VfL-Manager Klaus Allofs nahm den Spekulationen nun allerdings früh den Wind aus den Segeln. "Auf uns bezogen ist das eine absolute Luftnummer", sagte Allofs dem Kicker.

Das Rätselraten um Gündogans Zukunft geht also weiter. Manchester United gilt als aussichtsreicher Kandidat, zuletzt wurde auch der FC Bayern München als Option gehandelt. Gündogans Favorit, der FC Barcelona, fällt wegen einer verhängten Transfersperre bis Januar 2016 vorerst aus dem Kreis der möglichen Ziele aus.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel