vergrößernverkleinern
Christian Heidel steht noch bis 2017 beim 1. FSV Mainz 05 unter Vertrag
Manager Christian Heidel von Mainz 05 zog wegen ausstehender Transferzahlungen erfolgreich vor Gericht © Getty Images

Der 1. FSV Mainz 05 hat sich über das "Player's Status Comittee" des Fußball-Weltverbandes FIFA Zahlungen ausstehender Transferbeteiligungen in Höhe von einer knappen Million Euro erstritten.

Während die Rheinhessen vom türkischen Erstligisten Kayserispor Kulübü die seit 2012 geforderten 585.000 Euro mittlerweile erhalten haben, lässt die Zahlung über 303.000 Euro des Zweitligisten Elazigspor noch auf sich warten.

Sollte die Rechnung binnen 30 Tagen nicht beglichen werden, drohen weitere Sanktionen.

"Über die Entscheidung der FIFA sind wir sehr froh, da wir das uns zustehende Geld immerhin gut verzinst und nach unzähligen Schriftwechseln jetzt doch bekommen", sagte FSV-Manager Christian Heidel und kritisierte: "Das Geschäftsgebaren einiger türkischer Klubs ist mehr als bedenklich. Leider wurde uns auch vom türkischen Verband keinerlei Unterstützung gewährt."

Die Mainzer hatten sich vertraglich eine Weiterbeteiligung bei einem Transfer ihres Amateurspielers Hasan Kaldirim zugesichert, der 2012 von Kayserispor zu Fenerbahce Istanbul wechselte. Elazigspor muss wegen des Wechsels von Deniz Yilmaz 2014 zu Trabzonspor zahlen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel